DFB-Pokalsieger 2018: Matchwinner Mijat Gacinovic und Ante Rebic.
DFB-Pokalsieger 2018: Matchwinner Mijat Gacinovic und Ante Rebic.

Den letzten Titel im DFB-Pokal errang Eintracht Frankfurt im Jahr 2018 mit einem sensationellen 3:1-Erfolg gegen den FC Bayern München. Fünf Mal gewannen die Adler die begehrte Trophäe, die zur Qualifikation in den Europapokal (Heute Europa League) berechtigte. Das erste Mal gewann die Eintracht 1974 gegen den Hamburger SV den Deutschen Vereinspokal, ein Jahr später trug man sich gegen den MSV Duisburg erneut als Sieger ein. 1981 war es dann wieder soweit, wobei man den Süd-West Gipfel den 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 bezwang und den dritten DFB-Titel holte. Zwei Mal gewann man den Pokal im Berliner Olympiastadion, 1988 gegen den VFL Bochum und 2018 gegen den FC Bayern München.

Erfolgreichster Klub ist der FC Bayern München mit 18 Pokalsiegen, gefolgt von Werder Bremen mit sechs sowie dem FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt mit je fünf Erfolgen. Der 1. FC Nürnberg, der 1. FC Köln und Borussia Dortmund können jeweils vier gewonnene Titel aufweisen. Insgesamt 15 Vereine gewannen den Pokal mehrfach. 

Pokalübergabe 2018
Pokalübergabe 2018

Finale (28. Mai 2018), Olympastadion Berlin:
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 3-1

Eintracht: Hradecky - Da Costa, Abraham (c), Salcedo, Willems - Hasebe - Mascarell, de Guzman (74. Russ) - Wolf (64. Gacinovic), Rebic (89. Haller) - K. Boateng.
Trainer: Niko Kovac

FC Bayern München: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martinez - Rodriguez, Thiago (64. Tolisso) - Müller (c) (70. Coman), Ribery (87. Wagner), Lewandowski.
Trainer: Jupp Heynckes

Zuschauer: 76.322 (ausverkauft) 
Schiedschrichter: Zwayer (Berlin)

Tore: 1-0 Rebic (11.) 1-1 Lewandowski (53.) 2-1 Rebic (82.) 3-1 Gacinovic (90. + 6) 

Der Weg zum Finale: 1. Runde: TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt 0-3; 2. Runde: 1. FC Schweinefurt 05 - Eintracht Frankfurt 0-4; Achtelfinale: 1. FC Heidenheim - Eintracht Frankfurt 1-2 (n.V.); Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 3-0; Halbfinale: Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 0-1 

Cup victory in 1988
Cup victory in 1988

Finale (28. Mai 1988), Olympiastadion Berlin:
Eintracht Frankfurt - VfL Bochum 1-0

Eintracht: Stein - Schlindwein, Binz, Körbel, Kostner (71. Klepper), Sievers, Schulz, Detari, Roth, Friz (78. Turowski), Smolarek

Bochum: Zumdick - Oswald, Woelk, Heinemann, Kree, Rzehaczek, Nehl (66. Epp), Iwan, Legat, Reekers, Leifeld

Zuschauer: 70,000
Schiedsrichter: Heitmann (Drentwede)

Tore: 1-0 Detari (81.) (Freistoß)

Der Weg zum Finale: 1. Runde: Eintracht Frankfurt - Schalke 04 3-2; 2. Runde: Eintracht Frankfurt - SSV Ulm 3-0; Achtelfinale: Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt 0-1; Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - Bayer 05 Uerdingen 4-2; Halbfinale: Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 0-1

Charly Körbel Eintracht legend
Charly Körbel Eintracht legend

Finale (2. Mai 1981), Gottlieb Daimler Stadion Stuttgart:
Eintracht Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern 3-1

Eintracht: Pahl - Sziedat, Pezzey, Körbel, Neuberger, Lorant, Nickel, Borchers, Nachtweih, Cha, Hölzenbein

Kaiserslautern: Hellström - Wolf, Neues, Dusek, Briegel, Melzer, Funkel, Bongartz, Hofeditz, Geye, Wendt

Zuschauer: 71,000
Schiedsrichter: Joos (Stuttgart)

Tore: 1-0 Neuberger (39.), 2-0 Borchers (40.), 3-0 Cha (64.), 3-1 Geye (90.)

The route to the final: 1. Runde: VfB Gaggenau - Eintracht Frankfurt 0-3; 2. Runde: Eintracht Frankfurt - VfB Friedrichshafen 6-0; 3. Runde: Eintracht Frankfurt - SSV Ulm 1846 3-0; Achtelfinale: VfB Oldenburg - Eintracht Frankfurt 4-5; Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2-1; Halbfinale: Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin 1-0

Finale: Eintracht - MSV Duisburg
Finale: Eintracht - MSV Duisburg

Finale (21. Mai 1975), Niedersachsenstadion Hannover:
Eintracht Frankfurt - MSV Duisburg 1-0 

Eintracht: Wienhold - Reichel, Körbel, Trinklein, Neuberger, Beverungen, Weidle, Grabowski, Nickel, Hölzenbein, Lorenz.

Duisburg:
Linders - W. Schneider, Pirsig, Bella, Dietz, Bücker, Worm, Lehmann, (69' Krause), Bruckmann (77' Bregmann), Seliger, Thies.

Zuschauer: 43.000
Schiedsrichter: Horstmann (Groß Escherde)

Tor: 1-0 Körbel (57.)

Der Weg zum Finale: 1. Runde: Arminia Bielefeld - Eintracht Frankfurt 1-3; 2. Runde: OSC Solingen - Eintracht Frankfurt 1-2 (n.V.); 3. Runde: 1. FC Mühlheim - Eintracht Frankfurt 0-3; 4. Runde: Eintracht Frankfurt - VfL Bochum 1-0; Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - Fortuna Köln 4-2; Halbfinale: Eintracht Frankfurt - Rot Weiß Essen 3-1 (n.V.).

Finale: Eintracht - Hamburger SV
Finale: Eintracht - Hamburger SV

Finale (17 August 1974), Rheinstadion Düsseldorf:
Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 3-1 (n.V).

Eintracht: Kunter - Reichel (106. Müller), Trinklein, Körbel, Kalb, Beverungen, Nickel, Weidle (74. Kraus), Grabowski, Hölzenbein, Rohrbach.

Hamburg: Kargus - Kalz, Nogly, Winkler, Ripp, Björnmose, Krobach (68. Eigl), Zaczyk, Sperrlich, Bertl (68. Reimann), Volkert.

Zuschauer: 53.000
Schiedsrichter: Weyland (Oberhausen)

Tore: 1-0 Trinklein (40.), 1-1 Björnmose (75.), 2-1 Hölzenbein (96.), 3-1 Kraus (115.)

Der Weg zum Finale: 1. Runde: Tennis Bor. Berlin - Eintracht Frankfurt 1-8; 2. Runde: Hessen Kassel - Eintracht Frankfurt 2-3; Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 4-3 (n.V.); Halbfinale: Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 3-2.