In Eintracht: David Abraham hat dem Deutschen Roten Kreuz Frankfurt einen Besuch abgestattet.
In Eintracht: David Abraham hat dem Deutschen Roten Kreuz Frankfurt einen Besuch abgestattet.

Aus Liebe zum Menschen

Kapitän David Abraham steht in Eintracht für die Region und packt bei seinem Besuch der Quartiersküche des Deutschen Roten Kreuz (DRK) tatkräftig an.

Viele Fans kennen die Sanitäter des DRK aus dem Stadion. Sie sind bei jedem Heimspiel im Einsatz. Jetzt wollen die Adlerträger etwas vom Engagement zurückgeben. Der Sanitäts- und Rettungsdienst bei Großveranstaltungen aller Art ist nicht das einzige Aufgabengebiet des Deutschen Roten Kreuzes. David Abraham konnte sich in der Quartiersküche in Frankfurt-Höchst einen Eindruck von der Arbeit der Institution verschaffen.

„Mit großer Hingabe und Herzblut“

Das Deutsche Rote Kreuz hat in Frankfurt diverse Standorte und eine breite Palette an Arbeitsbereichen. Die Schwerpunkte der Einrichtung in Höchst sind vor allem der Sanitätsdienst und die Erste-Hilfe-Ausbildung, der Katastrophenschutz, das Sammeln von Blutspenden und weitere soziale Tätigkeiten. In den Räumlichkeiten des Ortsvereins hat das DRK vor drei Wochen eine Quartiersküche eingerichtet. Hier können bedürftige Menschen sonntags zwischen 11 und 14 Uhr eine warme und verpackte Mahlzeit sowie ein Carepaket mit Süßigkeiten erhalten. Bis zu 150 Menschen nehmen dieses Angebot wahr. In der Küche würden darüber hinaus Altenwohnheime und andere Einrichtungen mit Mahlzeiten versorgt, erklärt Kreisbereitschaftsleiter Marco Schmitz, der während Heimspielen auch als Einsatzleiter im Stadion fungiert. Bei seinem Besuch vor Ort durfte Kapitän David Abraham selber aktiv werden. So konnte er das DRK-Team nicht nur bei der Zusammenstellung von Carepaketen unterstützen, sondern auch bei der Zubereitung von Mahlzeiten helfen. Dabei zeigt er sich begeistert von der Arbeit und dem Engagement der Helferinnen und Helfer: „Das ist einfach großartig und nur mit großer Hingabe, Herzblut und Spenden möglich.“

Für Bedürftige ist es gerade während der Coronapandemie schwierig, sich mit dem Notwendigsten zu versorgen. Viele Lebensmittel sind knapp, günstige Produkte sind oftmals ausverkauft. Zudem müssen Hilfseinrichtungen und Anlaufstellen geschlossen bleiben. Die Gefahr, bestimmte Personengruppen noch weiter an den Rand der Gesellschaft zu drängen, ist groß. So ist auch das DRK verstärkt auf Hilfe angewiesen. Besonders die ehrenamtlichen und freiwilligen Helfer engagieren sich derzeit mit verschiedenen Aktionen für ältere und in Not geratene Menschen. Für die Quartiersküche werden zudem regelmäßig frische Lebensmittel gekauft und verarbeitet. Auch David Abraham ruft die große Eintracht-Familie zur Unterstützung auf: „Bitte helft mit!“


Deutsches Rotes Kreuz Frankfurt

  • Schwerpunkte: Hilfe für Menschen in Not (Katastrophenschutz, Essensversorgung für Bedürftige, Hilfe für Risikogruppen, Einkaufsservice für Seniorinnen und Senioren, Hausaufgabenbetreuung)
  • Spendenmöglichkeit: IBAN (DE14 5005 0201 0000 2000 00) oder per Formular
  • Begünstigt: DRK Frankfurt
  • Spendenbescheinigung: mitgliederverwaltung(at)drkfrankfurt.de
  • Spendeninformation