Die Eintracht bleibt Europa erhalten. Schon am Montag steigt in Nyon die Auslosung, in den Lostrommeln befinden sich zahlreiche Hochkaräter.

Die Commerzbank-Arena wird 2020 Spielstätte mindestens eines weiteren Europapokalspieles sein.
Die Commerzbank-Arena wird 2020 Spielstätte mindestens eines weiteren Europapokalspieles sein.

Nach 2:3 den Vitória SC am letzten Spieltag der Gruppe F hat sich die Eintracht im zweiten Jahr in Folge für die Runde der letzten 32 in der UEFA Europa League qualifiziert. Die entsprechenden Paarungen werden am Montag, 16. Dezember, ab 13 Uhr, in Nyon ermittelt. Das Hinspiel findet am Donnerstag, 20. Februar, das Rückspiel am 27. Februar statt. Anpfiff ist wie in der Gruppenphase entweder um 18.55 Uhr oder um 21 Uhr. Die Auslosung eines möglichen Achtelfinales findet am 28. Februar statt.

Für die K.o.-Phase sind die jeweils zwölf Gruppensieger und zwölf Gruppenzweiten sowie die acht Drittplatzierten der Gruppenphase der UEFA Champions League qualifiziert. Unter letztgenannten befinden sich unter anderem Ajax Amsterdam, Halbfinalist der Königklasse im Vorjahr, Adi Hütters Ex-Verein Salzburg sowie mit Shakhtar Donetsk, FC Internazionale Milano und SL Benfica drei Gegner des vergangenen Spieljahres. Dazu kommen mit Manchester United und der FC Sevilla weitere Schwergewichte, die vier der vergangenen sechs Titel gewinnen konnten.

Die möglichen 15 Gegner im Sechzehntelfinale

KAA Gent
Manchester United
Inter Mailand
Ajax Amsterdam
Salzburg
LASK
SL Benfica
FC Porto
Sporting Braga
Celtic Glasgow
Malmö FF
FC Basel
FC Sevilla
Espanyol Barcelona
Istanbul Basaksehir

Alle Termine sind provisorisch und können von der UEFA noch geändert werden.

Informationen zum Ticketverkauf folgen zeitnah nach der Auslosung.


Teilen
Funktionen