DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat zwei neue Spieler für das Mittelfeld und die Abwehr verpflichtet. Aus Spanien kommt Lucas Torró und Evan N'Dicka wechselt aus Frankreich an den Main.

Es sind nach Frederik Rönnow, Felix Wiedwald und Nicolai Müller die Neuzugänge Nummer vier und fünf für die Frankfurter Eintracht. Von Real Madrid kommt Lucas Torro an den Main. Der 23-Jährige defensive Mittelfeldspieler lief in der vergangenen Saison für CA Osasuna in LaLiga2 auf, ehe er zum aktuellen UEFA Champions League-Sieger zurück wechselte. Der 1,90 Meter große Torro absolvierte für Osasuna 37 Spiele, erzielte ein Tor und gab zu fünf weiteren Treffern die Vorlage. "Lucas ist ein klassischer Sechser und sehr gut ausgebildet. Er spielte schon seit der U19 bei Real Madrid und sammelte zudem Profierfahrung bei Real Madrid Castilla und Real Oviedo", sagt Sportvorstand Fredi Bobic, der sich vom Spieler eine langfristige Perspektive bei der Eintracht verspricht. Der Spanier wird einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2023 erhalten. Torro wird zukünftig mit der Rückennummer 16 auflaufen.

Abwehrrecke aus Auxerre

Innenverteidiger Evan Obite N'Dicka wechselt von AJ Auxerre nach Frankfurt. Der französische U20-Nationalspieler kam letzte Saison auf zwölf Einsätze in der Ligue 2. "Evan ist 18 Jahre jung, aber sehr reif für sein Alter. Er ist fußballerisch gut, sehr schnell und kopfballstark", sagt Bobic. "Auxerre ist bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit, deshalb bekommen wir auch einen taktisch gut geschulten Spieler." Der Linksfuß durchlief seit der U16 alle französischen U-Nationalmannschaften und erhält bei der Eintracht ebenfalls einen Fünf-Jahres-Vertrag. N'Dicka erhält die Rückennummer zwei.


Teilen
Funktionen