Heute feiert mit Heinz Ulzheimer eine echte Eintracht-Legende seinen 90. Geburtstag. Der gebürtige Höchster kam 1946 als Leichtathlet zur Eintracht, damals trainierte er noch am Rosegger-Sportplatz.

Zum 90. Geburtstag von Heinz Ulzheimer
Zum 90. Geburtstag von Heinz Ulzheimer

Ulzheimer führte nach Ende des zweiten Weltkriegs die große Tradition der Eintracht-Leichtathleten fort: Von 1946 bis 1949 wurde er viermal in Folge Deutscher Meister über 800 Meter, 1947 und 1948 holte er den Titel mit der 3 x 1000-Meter-Staffel des Vereins. Darüber hinaus wurde er Deutscher Meister im 400 Meter-Hürdenlauf (1953) und 1954 erster Deutscher Hallenmeister über die 400 Meter. Und zwischen all den Erfolgen lernte er bei der Eintracht auch noch seine spätere Frau Margot kennen, 1951 läuteten die Hochzeitsglocken.

Sein freundliches und bescheidenes Auftreten machte Heinz Ulzheimer, der eigentlich Heinrich Otto heißt, zu einem herausragenden Repräsentanten unseres Vereins, der auch international viele Erfolge feiern konnte. Zwischen 1951 und 1954 war er an 14 Länderkämpfen beteiligt, seinen ersten Länderkampf absolvierte er 1951 in Stockholm. Bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki gewann er die Bronzemedaille über die 800 Meter und in der 4 x 400-Meter Staffel mit Europarekord. Bei den Europameisterschaften 1954 in Bern gewann Ulzheimer in der 4 x 400-Meter-Staffel die Silbermedaille.

Zu den größten Erfolgen Ulzheimers gehörte aber sicher der Gewinn der US-Hallenmeisterschaft 1953 in New York. Im alten Madison Square Garden besiegte der junge Deutsche den großen Favoriten Donald „Don“ Gehrman und wurde US-Hallenmeister 1953. Von diesem Ereignis schwärmt er noch Heute: „Die Atmosphäre war beeindruckend. Nach dem Sieg über die 1000 Yards war ich noch beim Auslaufen, als plötzlich die Nationalhymne gespielt wurde. Das war ein bewegender Augenblick.“ Im gleichen Jahr wurde Ulzheimer für seine sportlichen Leistungen mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis  ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen folgten: Ulzheimer ist Träger des Silbernen Lorbeerblatts und des Bundesverdienstkreuzes.

1954 beendete Heinz Ulzheimer seine aktive Karriere. Fortan arbeitete er bei der Eintracht ehrenamtlich als Abteilungsleiter der Leichtathletikabteilung, später dann im Ehrenrat und Wahlausschuss. Anfang der 1990er Jahre begann er, Exponate für das Frankfurter Sportmuseum zu sammeln. In der Tribüne der Radrennbahn auf dem Stadiongelände entstand eine wertvolle Sammlung zur Frankfurter Sportgeschichte, die Ulzheimer bis Anfang der 2000er Jahre betreute. Viele der Exponate, die heute im Eintracht Frankfurt Museum ausgestellt werden, darunter auch eine Olympiamedaille von Ulzheimer selbst, sind durch das Engagement und die guten Kontakte von Heinz Ulzheimer vor dem Vergessen gerettet worden.

Heute lebt Heinz Ulzheimer, zu dessen Ehren bereits 2006 eine Gedenktafel in der Wintersporthalle enthüllt wurde, mit seiner Frau Margot in Bad Sooden-Allendorf. Ganz in der Nähe wohnt auch die Familie. Mit Sohn Michael, Enkel Katja und Tim und seit 2014 auch mit Urenkelin Johanna wird am 27. Dezember im kleinen Kreis gefeiert. Der Eintracht ist die gesamte Familie verbunden – selbst Johanna hat schon ein Trikot!

Die ganze Eintracht-Familie wünscht Heinz Ulzheimer alles Gute zum Geburtstag!

Teilen
Funktionen