Was Trainer und Spieler im Vorfeld angekündigt haben, setzen die Profis im Abschlusstraining in Taten um: absolute Ernsthaftigkeit.

„Wir nehmen jeden Gegner ernst“ hatte Cheftrainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz ein Teil des Rezepts der bislang schadlosen Qualifikationsphase genannt. Gelson Fernandes, naturgemäß mit großer Bodenständigkeit gesegnet, legte wenig später nach: „Wir haben großen Respekt.“

Wenige Minuten später sorgten die Adler im Rheinpark Stadion dafür, dass die Ankündigungen keine leeren Worthülsen blieben. Athletik- und Passübungen erledigten die Hessen gleichermaßen mit größter Zuverlässigkeit. Unter dem 20 Mann starken Aufgebot tummelte sich mit Martin Hinteregger auch ein Rückkehrer, die im Vergleich zur zweiten Qualifikationsrunde neu in den Kader gerutscht war.

Zwar bleiben nach den für die Medienvertreter lediglich 15 öffentlichen Minuten keine abschließenden Eindrücke, etwa hinsichtlich des Fitnesslevels zuletzt angeschlagener Akteure, aber immerhin ein nachhaltig guter Eindruck, der keinen Zweifel am ausgegebenen Ziel lässt: Dem Erreichen der Gruppenphase der UEFA Europa League.


Teilen
Funktionen