Zum Saisonauftakt spricht Cheftrainer Adi Hütter über den Zustand der Mannschaft, Erik Durm, seine Ziele, Transferaktivitäten und das neue Tempo im Mittelfeld.

Adi Hütter über…

… die Ziele in der kommenden Saison: In meinem zweiten Jahr wollen wir attraktiven, begeisternden Fußball spielen. Platz sieben in der Bundesliga und Halbfinale in der Europa League hätte uns vor der Saison keiner zugetraut. Die Erwartungen schrauben sich nach oben. Wir wissen, wie schwer die Bundesliga ist. Aber wir sind realistisch, andere Mannschaften sind besser geworden. In der Bundesliga gebe ich keine Zielsetzung aus, international wollen wir auf jeden Fall die Gruppenphase erreichen. Aber das wird ein steiniger Weg.

…die Vorbereitung: Wir sind glücklich, dass wir die Qualifikation zur Europa League spielen können. Das sind Pflichtspiele, wir müssen die Mannschaft auf diese Partien vorbereiten. Das wird kein Spaziergang. Wir werden am 25. Juli bereit sein. Ich habe die Laktattests gesehen, wir sind im physischen Bereich weiter als im vergangenen Jahr.

…Variabilität: Wir versuchen, uns weiterzuentwickeln und schwerer ausrechenbar für den Gegner zu sein. Wir können dann spontan entscheiden, ob wir mit Dreier- oder Viererkette spielen. Es gibt viele Grundordnungen, die wir spielen können.

...das neue Mittelfeld: Wir haben in der vergangenen Saison gesehen, dass wir im Mittelfeld noch mehr Dynamik brauchen. Deshalb haben wir Djibril Sow geholt. Er kann unser Spiel mit seinem Tempo absolut bereichern, er hat auf Top-Niveau bewiesen, er ist ein Box-to-Box-Spieler.

…Erik Durm: Er macht uns variabler, kann beide Außenpositionen in der Viererkette besetzen. Er ist schnell, dynamisch und hat das Herz am richtigen Fleck.

…Kevin Trapp, Martin Hinteregger und Sebastian Rode: Wir haben Interesse, das ist kein Geheimnis. Aber sie müssen nun erst mal zu ihren Teams zurück, und die Verhandlungen sind schwierig. Als Trainer hoffe ich natürlich, dass alle wieder für die Eintracht spielen.

… Dejan Joveljic: Dejan Joveljic ist ein großes Talent und ein absoluter Knipser. Ich freue mich, dass wir ihn im Team haben. Aber er ist auch noch ein junger Kerl, dem man Zeit geben muss.

… die Transfers: Wir entscheiden gemeinsam auf der sportlichen Verantwortungsebene, wer kommt und geht. Wir sind mit dem aktuellen Stand zufrieden. Aber das Transferfenster ist bis 2. September geöffnet. Weitere Zu- und Abgänge sind möglich.

… seine Vorfreude: Ich habe viele tolle Erlebnisse Revue passieren lassen. Es war eine einzigartige Europa-League-Saison, das habe ich genossen. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen. Wir fangen anders, auf einem höheren Level an als vergangenes Jahr.

… den Spielplan: Es ist gut, dass wir mit einem Heimspiel starten. Denn wir reisen im August wahrscheinlich sehr viel.


Teilen
Funktionen