Bei der Auslosung der Gruppen für die Endrunde der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gab es auch für einige Adler spannende Ergebnisse.

Wie beim Confed Cup bekommen es die Mexikaner um Marco Fabián bei der WM erneut mit Deutschland zu tun.
Wie beim Confed Cup bekommen es die Mexikaner um Marco Fabián bei der WM erneut mit Deutschland zu tun.

Einer bekommt es mit Neymar zu tun, der nächste mit Lionel Messi und wieder andere mit der deutschen Nationalmannschaft. Die Auslosung der Endrunde der Weltmeisterschaft 2018 in Russland hat für die Adler spannende Ergebnisse gebracht.

So ist Kroatien um Eintrachts Ante Rebic in Gruppe D gelandet, in der sie mit Argentinien, Island und Nigeria ums Weiterkommen kämpfen. Vor allem das Duell mit Superstar Lionel Messi ist in dieser Gruppe ein Highlight.

Ähnlich dürfte es Mijat Gacinovic und Gelson Fernandes in Gruppe E gehen. Serbien und die Schweiz sind in einer Gruppe gelandet und bekommen es nicht nur mit Costa Rica zu tun, sondern auch mit Brasilien und Weltklassespieler Neymar. "Eine starke Gruppe, aber es hätte auch schlimmer kommen können", sagt Gacinovic. "Wir müssen alles geben, um weiterzukommen. Und ich freue mich besonders, Gelson und Haris in Russland zu treffen." Auch Fernandes betont die Schwere dieser Gruppe: "Es ist ein Traum, gegen Brasilien zu spielen, aber wir alle wissen, dass das eine sehr gute Mannschaft ist. Auch Serbien ist für mich ein großes Team in Europa. Diese neue Generation, die will etwas erreichen", so der Mittelfeldspieler. "Wir haben also eine wirklich schwere Aufgabe vor uns, werden aber natürlich alles daran setzen, um eine Runde weiterzukommen."

Carlos Salcedo und Marco Fabián dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen, mit Mexiko zur WM zu fahren. Sollte dem so sein, erwarten die beiden Adlerträger in Gruppe F ein Duell mit Titelverteidiger Deutschland. "Gleich zum Auftakt gegen Deutschland zu spielen, wird ganz schwer, da sie für mich zu den Titelfavoriten gehören", so Fabián. "Aber gegen große Mannschaften sind wir immer besonders motiviert. Wir müssen uns auf jedes Spiel gut vorbereiten und konzentriert bis zum Schlusspfiff sein, damit wir die Gruppenphase überstehen." Ähnlich formuliert es auch Salcedo: "Das ist ein großartiges Eröffnungsspiel gegen Deutschland, ich freue mich schon jetzt darauf. Wir sind total motiviert und werden bereit sein für diese Herausforderung", betont der Defensivspezialist. "Auch gegen Schweden und Südkorea wird es nicht leicht werden. Aber wir wollen unbedingt die nächste Runde erreichen und werden dafür um jeden Meter kämpfen." Neben dem DFB-Team und Mexiko gehören auch Südkorea und Schweden der Gruppe an. Für letztere könnte Branimir Hrgota den Sprung auf den WM Zug schaffen.

Eine durchaus lösbare Gruppe hat Makoto Hasebe mit Japan erwischt. Die Asiaten werden sich in Gruppe H mit Polen, Senegal und Kolumbien messen. "Jedes Spiel in unserer Gruppe ist schwierig und die Gegner sind gut. Aber wir sind ebenfalls gut und haben die Möglichkeit das Achtelfinale zu erreichen", sagt Hasebe.

Die Weltmeisterschaft findet vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 in Russland statt.

Teilen
Funktionen