Vorletzter Tag im Trainingslager, Interview mit Lucas Torró. Fünf Fragen, fünf Antworten zur aktuellen Situation.

Lucas, hinter euch liegt ein straffes Programm. Wie fühlst du dich?
Ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Unter anderem hole ich mir aktuell viel Selbstvertrauen zurück, was im vergangenen Jahr nicht so oft möglich war. Ich komme in einen immer besseren Rhythmus. Ich denke, genau dafür ist eine Saisonvorbereitung da.

Zwei Einsätze über 90 Minuten, ein Tor: Wie zufrieden bist du persönlich mit dem Saisonstart?
Das Tor ist natürlich eine schöne Geschichte, aber viel wichtiger ist, dass wir beide Spiele gewonnen haben. Darüber holen wir uns das größte Selbstvertrauen, zumindest wenn ich für mich sprechen darf. Dadurch fühlen wir uns natürlich in unserer Leistung bestätigt. Daran gilt es anzuknüpfen. Wir müssen weiter kämpfen und uns weiter verbessern.

Verspürst du durch die zwei Qualifikationsspiele rund um das Trainingslager eine Zusatzbelastung?
Der Vorteil war, dass wir von vornherein wussten, was auf uns zukommt. Deswegen haben wir sehr früh sehr viel dafür getan, um in Form zu kommen und Fahrt aufzunehmen. Das ist uns insgesamt gelungen. Gerade in der K.o.-Phase stehen Siege an erster Stelle. Dass am Anfang nicht alle Abläufe klappen können, ist klar. Dafür sind die Trainingslager in der Schweiz und Österreich wertvoll. Entscheidend ist, dass wir die Situation annehmen.

Gerade im zentralen Mittelfeld verfügt ihr über die große Auswahl. In welcher Rolle siehst du dich?
In der Tat ist bei uns im Mittelfeld einiges los. Das ist in erster Linie gut für die Mannschaft, weil dadurch ein gesunder Konkurrenzkampf entsteht. Allein, wenn wir den August betrachten, wie viele Englische Wochen auf uns warten, brauchen wir definitiv jeden Mann. Jeder Einzelne weiß, dass er sich nicht ausruhen darf und immer alles aus sich herausholen muss, wenn er seinen Platz behaupten will. Das kommt unterm Strich allen zugute und hebt das Leistungsniveau.

Was erwartest du gegen Vaduz für ein Spiel?
David Abraham kennt die Schweizer Liga bereits und hatte es schon mit Vaduz zu tun bekommen. Aber aktuell spielen sie eine Klasse tiefer, wenn ich mich nicht täusche. Natürlich konnten wir in der Kürze der Zeit noch nicht so viel über den Gegner in Erfahrung bringen. Aber das wird alles noch kommen. Wir werden den Gegner genau analysieren und bestens eingestellt die Aufgabe angehen. Auch gegen den FC Vaduz zählt natürlich nur das Weiterkommen!

Teilen
Funktionen