Ein großer Abend für die Eintracht-Familie wirft seine Schatten voraus. Mit dem FC Internazionale Milano empfängt das Team von Coach Adi Hütter den 18-fachen Meister der Serie A zum Achtelfinal-Hinspiel.

Es ist noch gar nicht so lange her, da gastierte der FC Internazionale Milano schon einmal bei der SGE. Damals war es allerdings ein Freundschaftsspiel, ein Schaulaufen, nicht zu vergleichen mit der Bedeutung am Donnerstagabend. Gemeint ist die Saisoneröffnung 2014, damals trugen die Hessen den „Frankfurt Main Finance Cup“ aus und gewannen am Ende nach einem 0:1-Rückstand noch mit 3:1. Diesmal sind die Vorzeichen andere, denn es geht um den vielleicht ersten Schritt in Richtung Viertelfinale der UEFA Europa League, bevor in einer Woche im Mailänder San Siro die finale Entscheidung fällt.

Duell der Europapokalsieger

Wenn die Eintracht und der FC Internazionale aufeinandertreffen, begegnen sich nicht nur zwei echte Traditionsmannschaften mit beachtlichem Fanpotential, sondern auch zwei ehemalige Sieger des Vorläufers dieses Wettbewerbs. Während die Eintracht den UEFA-Pokal bekanntlich 1980 an den Main holte, gelang dies dem italienischen Titelhamster aus der Lombardei bereits mehrfach. So war Inter in den Neunzigerjahren bisweilen das Maß der Dinge im UEFA-Cup und sicherte sich gleich drei Mal die begehrte Trophäe (1991, 1994, 1998). Im gleichen Jahrzehnt schieden die Italiener allerdings auch genauso oft in der ersten Runde aus, davon zwei Mal gar als Titelverteidiger (1991/92 gegen Boavista Porto, 1994/95 gegen Aston Villa). Aus deutscher Sicht dürfte besonders das Endspiel 1997 in Erinnerung geblieben sein, als die „Nerazzurri“ sich im Rückspiel nach Elfmeterschießen dem FC Schalke 04 geschlagen geben mussten. 

Aus schweren Gruppen kommend

Eine Gemeinsamkeit der beiden Duellanten, die am kommenden Donnerstag im Frankfurter Stadtwald zum Hinspiel des Achtelfinales gegeneinander antreten, ist die Tatsache, dass die Europapokalsaison 2018/19 für beide Teams mit einer bärenstark besetzten Gruppenphase begann. Während es die Eintracht bekanntlich mit Olympique Marseille, S.S. Lazio und Apollon Limassol zu tun bekam (und mit sechs teils beeindruckenden Siegen einen neuen deutschen Rekord aufstellte), bekam es der FC Internazionale „eine Etage weiter oben“ in der UEFA Champions League mit dem FC Barcelona, Tottenham Hotspur und der PSV Eindhoven zu tun. Dabei waren die Italiener trotz der starken Konkurrenz nach fünf Spieltagen bereits auf dem Weg in die K.o.-Phase, schafften gegen PSV dann allerdings zuhause nur ein 1:1, während Tottenham parallel überraschend das gleiche Ergebnis im Camp Nou erzielte und so auf den letzten Drücker noch vorbeiziehen konnte. Nach dem „Abstieg“ in die UEFA Europa League besiegten die Mailänder in der Zwischenrunde dann souverän Rapid Wien, während die SGE mit Shakhtar Donetsk einen „Mitabsteiger“ ausschaltete. 

Anstoß: Donnerstag, 7. März 2019, 18.55 Uhr, Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League.
Stadion: Commerzbank-Arena, Frankfurt.

Teilen
Funktionen