Zum ersten Mal seit 2006 trifft die SGE wieder in einem Pflichtspiel auf einen Gegner aus dem englischen Oberhaus. Gegen den Chelsea FC geht es um nichts anderes als das Finale.

Das besagte letzte Kräftemessen mit einem Team aus England war ein durchaus sehenswertes, aber letztlich torloses Remis gegen Newcastle United während der damals aus nur drei Partien bestehenden Gruppenphase des seinerzeitigen UEFA-Cups. Anno 2019 zählt der Kontrahent zu den Teams, die bereits zu Beginn des Wettbewerbs zu den Top-Favoriten auf den Titel gezählt wurden: Das Premier League-Schwergewicht Chelsea FC. In der Runde der letzten Vier geht es um nicht weniger als das Ticket für das Endspiel in Baku. So weit ist die Eintracht im Europapokal schon seit einer kleinen Ewigkeit nicht mehr gekommen.

Erstes Halbfinale seit 39 Jahren

Die knapp zwölfeinhalb Jahre seit dem letzten Pflichtgastspiel einer Mannschaft von der Insel in der Commerzbank-Arena sind fast nichts verglichen mit der Zeit, die vergangen ist, seit die Eintracht letztmals in einem europäischen Halbfinale stand. Nicht weniger als 39 Jahre ist es her, seit die Adler in ihrem ersten und bisher einzigen Halbfinale des einstigen UEFA-Pokals standen. In der entsprechenden Spielzeit 1979/80 gelang der Bundesliga ein historischer Erfolg, denn die deutsche Eliteliga stellte alle vier Semifinalisten. Während die SGE auf dem Weg in die damals noch in Hin- und Rückspiel ausgetragenen Finalspiele den FC Bayern München ausschaltete (0:2, 5:1 n.V.), unterlag der VfB Stuttgart Borussia Mönchengladbach. Die Borussia wiederum musste sich aufgrund der Auswärtstorregelung später der Frankfurter Mannschaft von Friedel Rausch geschlagen geben, die zwar in Mönchengladbach mit 2:3 verlor, aber daheim mit einem 1:0 den größten Triumph der Vereinsgeschichte perfekt machte. Mit einem großen Augenzwinkern ließe sich konstatieren: Stand die Eintracht im Halbfinale, hat sie am Ende bisher auch jedes Mal den Pott geholt. 

Wettbewerb statt Schaulaufen

Es ist gar nicht mal so lange her, da gastierte der Chelsea FC schon einmal in Frankfurt. Das ist nicht ganz neun Jahre her, doch damals stand das Duell unter gänzlich anderen Vorzeichen. Zum einen kamen die Londoner am 1. August 2010 als amtierender Double-Gewinner nach Hessen, während sie in der Spielzeit 2017/18 auf Platz fünf einliefen und so das eigene Saisonziel UEFA Champions League verfehlten. Außerdem handelte es sich um ein Freundschaftsspiel zur Saisoneröffnung, mehr spaßiges Schaulaufen bei sommerlichen Temperaturen als bitterernster Wettkampf. Damals siegte die Eintracht mit 2:1 nach Toren von Patrick Ochs und Halil Altintop. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Chelsea-Legende Frank Lampard markiert. Die verletzten Stars Didier Drogba und Petr Cech ausgeklammert, konnten die Fans im Stadtwald damals schon den Kern der Mannschaft sehen, die keine zwei Jahre später zum ersten und bisher einzigen Mal die Champions League für die Blues gewinnen sollte. Das bevorstehende zweite Aufeinandertreffen ist eine ungleich wichtigere Angelegenheit, schließlich geht es um den Einzug ins Finale der UEFA Europa League. Die Star-Dichte auf dem Spielberichtsbogen des Gegners ist dabei kaum kleiner geworden. Vorbehaltlich Verletzungen oder Nichtberücksichtigungen erwartet die SGE Spieler wie Eden Hazard, N’Golo Kanté, Gonzalo Higuaín, David Luiz und Gary Cahill. Doch von großen Namen haben sich die Adler im Verlauf des Wettbewerbs – gerade vor heimischem Publikum – selten beeindrucken lassen.

Zum Spiel:

Anstoß: Donnerstag, 2. Mai, 21 Uhr, UEFA Europa League Halbfinale (Hinspiel).
Stadion: Commerzbank-Arena, Frankfurt.

Teilen
Funktionen