Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat am Donnerstag den Vertrag mit seinem ehemaligen Profi Olaf Janßen mit sofortiger Wirkung und in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Die Auflösung erfolgte auf Wunsch von Janßen, der seit August letzten Jahres als Scout für die Eintracht tätig war. „Ich habe die Eintracht darum gebeten, mich frei zu stellen“, sagte Janßen zu der Vertragsauflösung. Sie sei zum einen aus familiären Gründen erfolgt (seine Familie wohnt nach wie vor in Köln), zum anderen weil er sich beruflich verändert wolle. „Ich wechsele zur Firma „Soccer Collection“, mit der ich das Scouting-Programm für die Eintracht entwickelt habe und das wollen wir jetzt europaweit vertreiben“, sagte Janßen. Außerdem habe er mittlerweile seinen A-Schein als Trainer gemacht und könne sich künftig auch eine Tätigkeit in diesem Bereich vorstellen. Olaf Janßen (34) bestritt insgesamt 252 Bundesligaspiele. Während seiner fünf- monatigen Scouting-Tätigkeit für die Eintracht beobachtete er rund 30 Fußballer und legte dabei für den Bundesligisten viele 1000 Kilometer zurück. In der Saison 1999/2000 war Janßen an den AC Bellinzona ausgeliehen worden.

Teilen
Funktionen