Nach dem 3:6 gegen den Tabellenzweiten Werder Bremen und dem 7:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg marschieren die Adlerträger in die obere Tabellenhälfte der Virtual Bundesliga.

Die eSportler von Eintracht Frankfurt sind sehr gut aus der Winterpause herausgekommen.
Die eSportler von Eintracht Frankfurt sind sehr gut aus der Winterpause herausgekommen.

Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen 3:6 (1:0, 0:1, 1:3)

Im ersten Spiel des Abends ging es für Maik gegen den Sieger des letztjährigen Grand Finals Michael „MegaBit“ Bittner. In einem zerfahrenen Spiel mit vielen Fehlpässen musste sich Maik mit 0:1 geschlagen geben, obwohl er spielerisch mit dem Favoriten mithalten konnte. An der PlayStation 4 war dann Andi an der Reihe und glich mit seinem souveränen 1:0-Sieg auf 3:3 Punkte in der Spieltagswertung aus.

Somit sollte im Doppel entschieden werden, welches Team den Gesamtsieg davontragen durfte. Früh mussten die Adlerträger einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen, den die Bremer kurz vor der Halbzeitpause sogar noch auf 0:2 ausweiteten. Mit der Umstellung auf eine Dreierkette warfen Andi und Maik alles in die Waagschale und belohnten dieses Risiko mit dem Anschlusstreffer kurz nach Wiederanpfiff. Doch direkt nach dem Anstoß stellten die Werderaner den Abstand von zwei Toren wieder her und brachten das 1:3 dann noch über die Zeit. Trotz der knappen 3:6-Niederlage zeigte sich Andi zufrieden mit der Leistung gegen Werder: „Einerseits freue ich mich, dass ich mich gegen einen starken Gegner mit einem Sieg belohnen konnte. Die Leistung im Doppel mit Maik stimmte, auch wenn wir nicht gewinnen konnten. Den Schwung haben wir jedoch in die zweite Partie mitnehmen können.“

1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 1:7 (0:1, 0:0, 1:2)

Den kleinen punktemäßigen Rückschlag gegen Werder Bremen wollten Andi und Maik gegen den 1. FC Nürnberg vergessen machen. Los ging der zweite Spieltag mit dem Einzel von Maik gegen Subaru „SubaruMikey“ Sagano. Von Anfang an bestimmte Maik das Spiel und kombinierte sich Chance um Chance heraus. Es gelang ihm jedoch nicht, seine spielerische Dominanz auch in Zählbares umzuwandeln, sodass es nach 90 Minuten 0:0 hieß. „Gerade gegen den 1. FC Nürnberg hätte ich heute den Sieg holen müssen. Die Chancen waren da“, so Maiks Analyse nach dem Doppelspieltag. „Sowohl Andis als auch unsere gemeinsame Leistung im Doppel haben uns die nötigen Punkte einfahren lassen.“ Denn im Doppel sind die Jungs eine Bank: nur aus zwei der zehn vergangenen Zwei-gegen-zwei-Partien konnten Maik und Andi keine Punkte mitnehmen. Auch gegen den 1. FC Nürnberg gewannen die beiden eindrucksvoll mit 2:1. Den Schlusspunkt setzte Andi in seinem Einzel, welches er erneut mit 1:0 für sich entschied und somit seinen siebten Saisonsieg einfuhr.

Mit dem 7:1-Auswärtssieg gegen den 1. FC Nürnberg ziehen die Adlerträger an den Franken vorbei und beenden den 15. Spieltag auf dem zehnten Tabellenplatz unter immerhin 22 VBL-Teams. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch eSports-Koordinator Max Brömel nach dem Doppelspieltag: „Mit 21 von 36 möglichen Punkten sind wir gut in das neue Jahr gestartet und erfüllen damit unser Ziel, nach der Winterpause entsprechende Stabilität hineinzubringen.“

Weiter geht es für die Adlerträger am Mittwoch kommender Woche. Um 18 Uhr wartet der 1. FC Köln, um 20.30 Uhr geht es gegen Hannover 96.

Teilen
Funktionen