Bei der Endrunde der virtuellen Bundesliga (VBL) in Berlin kämpft sich Maik „Sn0wGoogles“ Kubitzki bis ins Achtelfinale, muss sich aber dem späteren Titelgewinner geschlagen geben.

Die Reise beginnt für den 18-Jährigen am Freitagvormittag. Gemeinsam mit eSports-Koordinator Max Brömel und „Interims“-Coach Andi „Andy“ Gube, eigentlich für Ingolstadt im Einsatz, aber mit Frankfurter Wurzeln, begibt sich Maik in die Hauptstadt. Als das Trio am Nachmittag im Mercure Hotel Moa ankommt, lassen es die Beteiligten nach Briefing und Gruppenbild gemütlich angehen und legen ihren ganzen Fokus auf die bevorstehenden Herausforderungen des folgenden Tages.

Was insgesamt gar nicht einfach war, denn die Xbox-Gruppenphase am 11. Mai begann erst am späten Nachmittag um 17.30 Uhr. Nach einem ausgiebigen Frühstück statteten Kubitzki, Brömel und Gube dem Westhafen Event & Convention Center (WEEC), Austragungsort des Grand Final, einen ersten Besuch ab. „Die Location war einfach beeindruckend und wie gemacht für ein erfolgreiches Turnier“, schwärmt Brömel rückblickend. Die Sinne schärften sich endgültig mit der anschließenden Taktikbesprechung, ehe gegen Abend Anspannung und Vorfreude gleichermaßen stiegen.

Die Konkurrenz in der Gruppenphase stellte sich wie folgt dar:

  • Christian „xImpact10“ Judt (SpVgg Greuther Fürth)
  • Leon „blackarrow889“ Aussieker (Sampdoria Genua)
  • Tim „Tim Latka“ Schwartmann (Schalke 04)
  • Marcel „Marlut“ Lutz (VfB Stuttgart)
  • Richard „DerGaucho10“ Hormes (BIG – „Berlin International Gaming“ – eSports Organisation)

Angesichts dieser Kaliber ging Maik als klarer Underdog in die Gruppenphase und musste sich mit Tim Latka, Marlut, xImpact10 und blackarrow deutlichen Favoriten entgegenstellen. Im ersten Spiel ging es sogleich gegen Mitfavorit Tim „Tim Latka“ Schwartman, gegen den sogleich ein Achtungserfolg gelang.

Die Vorrunde in der Übersicht:

  1. Spiel – Gruppenphase vs. Tim Latka: 1:1
  2. Spiel – Gruppenphase vs. Marlut: 2:3
  3. Spiel – Gruppenphase vs. Blackarrow: 3:3
  4. Spiel – Gruppenphase vs. DerGaucho10: 1:4
  5. Spiel – Gruppenphase vs. xImpact10: 1:3

In der umkämpften Gruppenphase nahm Maik somit zwei Punkte mit, ließ sogar Tim Latka hinter sich und ging als Tabellenfünfter in das #DontCrackUnderPressure Match gegen den Viertplatzierten aus der Xbox-Gruppe 1: Kein Geringerer als Michael „MegaBit“ Bittner (SV Werder Bremen), Vollzeitprofi, Nationalmannschaftsspieler und der aktuell beste FIFA-eSportler Deutschlands. Oder anders ausgedrückt: Der erste Titelanwärter.

Das #DontCrackUnderPressure Match fand im Hin- und Rückspiel-Modus statt: 

Auswärtsspiel (Sn0wGoogles) vs. MegaBit: 1:2
Heimspiel (Sn0wGoogles) vs. MegaBit: 2:3

Fazit

Trotz des Ausscheidens überwog nach kurzer Enttäuschung bei allen Beteiligten die Freude über die erstmalige Teilnahme am VBL Grand Final. Nicht zuletzt, weil die Niederlage, fast erwartungsgemäß gegen den späteren Turniersieger erfolgte. Zumal Nachwuchstalent Kubitzki weitere stärker eingeschätzte und auch erfahrenere Konkurrenten hinter sich lassen konnte. „Dafür, dass es Maiks erste Teilnahme am Grand Final war, war seine Leistung großartig. Gemessen daran, dass er als Underdog angetreten war, können wir mit seinem Auftritt sehr zufrieden sein“, befand eSports-Koordinator Brömel abschließend.

Teilen
Funktionen