Eintracht-Legende und Japan-Experte Uwe Bein spricht über die Vertragsverlängerung von Makoto Hasebe.

Uwe Bein hat eine besondere Beziehung zu Japan. Zweieinhalb Jahre war der Markenbotschafter der Eintracht in der J-League aktiv, noch heute verfolgt der 57-Jährige intensiv das fußballerische Treiben der Asiaten. In seinem "Tödlichen Pass" nimmt er Stellung zur Vertragsverlängerung von Makoto Hasebe:

"Die Eintracht hat eine sehr gute Entscheidung getroffen, mit Makoto Hasebe um ein weiteres Jahr zu verlängern. Makoto ist einer der wichtigsten Spieler, und vor allen Dingen ist er ein absoluter Vorzeigeprofi. Seine Einstellung und seine Art sind vorbildlich, sein Verhalten auf und neben dem Platz ist ohne Einschränkungen top. Jeder Trainer kann sich glücklich schätzen, solch einen Führungsspieler in seinen Reihen zu haben. Ich freue mich sehr, dass Makoto bleibt.

Ich habe die japanischen Spieler in der Bundesliga natürlich immer mit einem besonderen Auge beobachtet. Ihn persönlich kenne ich erst seit seiner Zeit hier in Frankfurt. Wir haben uns das erste Mal vor dem Studio des Hessischen Rundfunks gesehen, als wir gemeinsam in der Sendung "Heimspiel" waren. Makoto hat einen Parkplatz gesucht. Ich habe an seine Scheibe geklopft und ihm gezeigt, wo er sein Auto abstellen kann. Es war dunkel, er hat mich erst gar nicht richtig erkannt. Ich habe ihn dann so kennengelernt, wie ich auch die Japaner zu meiner Zeit dort kennengelernt habe: immer freundlich und zuvorkommend, volle Konzentration auf den Profifußball. Er lebt danach, das gefällt mir. Deswegen hat er auch in seinem Alter noch die Fitness, um mithalten zu können.

Alles in allem ist es für Eintracht Frankfurt grandios, dass Makoto hier in seine fünfte Saison gehen wird."

Teilen
Funktionen