Ein Abend für die Geschichtsbücher. Die Eintracht gewinnt 7:1, und in den Stimmen wird die ganze Mannschaft gelobt. Wer der Man of the Match war, ist für Adi Hütter dennoch keine Frage.

Luka Jovic: Ich bin natürlich total glücklich, das war ein emotionaler Tag. Aber es geht nicht um meine fünf Tore, sondern dass die Mannschaft sensationell gespielt hat. Dass die Fans meinen Namen gesungen haben, macht mich glücklich. Sie waren fantastisch, haben uns unglaublich unterstützt. Das ist der Dank, den ich zurückgeben will. Das 2:0 war ein sensationelles Tor. Ich habe geschossen, bin dann gefallen und habe dann erst gesehen, dass der Ball drin war. Einfach perfekt. Das Ziel war, dass Düsseldorf früh aufmachen muss. Das ist uns gelungen.

Marc Stendera: Abendspiele liegen uns diese Saison. Wir haben ein super Spiel gezeigt. Es freut mich unglaublich für Luka, die meisten Tore waren echt der Wahnsinn. Die Jungs haben hart für ihn gearbeitet, und er hat die Dinger reingemacht. Unsere drei Stürmer sind richtig stark. Solange Ante, Luka und Sébastien so weitermachen, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Man sieht, dass wir Lust haben, Fußball zu spielen. Die Jungs sind heiß, Tore zu schießen. Wir hätten uns nach dem 3:0 auch hintenreinstellen können. Das haben wir nicht gemacht, und genau deswegen haben wir 7:1 gewonnen.

Makoto Hasebe: Wir haben sehr gut gespielt. Es war eine tolle Atmosphäre im Stadion, die Fans haben uns super unterstützt. Ich bin sehr stolz, es hat richtig Spaß gemacht. Wir haben einen guten Spielaufbau gezeigt und vorne überragend gearbeitet. Insgesamt hat die ganze Mannschaft eine unglaubliche Leistung gezeigt.

Sébastien Haller: Wir haben Selbstvertrauen und ein gutes Rezept, um die Spiele zu gewinnen. Mit Luka habe ich schon eine Saison zusammengespielt. Es klappt einfach. Unglaublich, dass er fünf Tore macht. Morgen werden wir das erst realisieren. Wir müssen hart weiterarbeiten und im Spiel immer versuchen, in Position zu sein, wenn der Ball kommt.

Adi Hütter: Es macht sehr viel Spaß. Das macht es immer, auch wenn wir schwierige Zeiten hatten. Aber aktuell zeigen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir arbeiten sehr hart daran, dass wir uns verbessern und leidenschaftlich Fußball spielen. Heute war es ein außergewöhnlicher Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Der Knoten ist durch das 1:0 geplatzt. Dann haben wir uns in einen Rausch gespielt. Die Mannschaft ist dominant und willig aufgetreten. Ich habe in der Halbzeit gespürt, dass sie nicht nachlassen will. Bemerkenswert, dass Luka Jovic mit knapp 21 Jahren fünf Tore erzielt. Er ist der Man of the Match. 7:1 ist ein außergewöhnliches Ergebnis. Ich habe unsere Jungs im Interview gehört, wie bescheiden sie bleiben. Genau so müssen wir weitermachen. Wir versuchen als Mannschaft im Block zu arbeiten. Dennoch hatten wir noch zu viele leichte Ballverluste, das müssen wir abstellen.

Friedhelm Funkel: Ich bin maßlos enttäuscht, das ist eine herbe Klatsche. Das war eine indiskutable Leistung von uns. Das muss ich erstmal verdauen. Das ganze Team hat enttäuscht und alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. So gut wie die Eintracht war, so schlecht waren wir.       

Teilen
Funktionen