Frankreich hält sich bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen schadlos und zieht mit neun Punkten ins Achtelfinale ein. Evan Ndicka wirkte beim 3:2 gegen Mali erneut 90 Minuten mit.

Evan Ndicka spielte gegen Mali zum zweiten Mal hintereinander durch.
Evan Ndicka spielte gegen Mali zum zweiten Mal hintereinander durch.

Le Bleus rissen zu Beginn das Geschehen im GOSiR-Stadion in Gdingen an sich und gingen schnell durch Mickaël Cuisance in Führung, der die Kugel sehenswert volley unters Tordach feuerte (12.). Die Antwort Malis ließ nicht lange auf sich warten, als Sekou Koita wuchtig zum 1:1 einschoss (14.). Ansonsten hielt die französische Hintermannschaft um Ndicka in der Innenverteidigung die Afrikaner aber weitgehend vom eigenen Gehäuse fern und entwickelte spätestens nach dem Seitenwechsel immer größere Durchschlagskraft.

Dennoch bedurfte es schon eines Handelfmeters, um nach einer Stunde durch Moussa Diaby erneut in Führung zu gehen (65.). Selbst mit dem aus einer feinen Einzelaktion Amine Gouiris entstandenen 3:1 war die Partie noch nicht entschieden (87.). Mali steckte nicht auf, doch der Anschlusstreffer durch Ousmane Diakite fiel zu spät (90. + 5). Zum besseren Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen Panama gereichte das 2:3 allemal, sodass Mali als Zweiter und Panama als Dritter dem verlustpunktfreien Gewinner der Gruppe E Frankreich ins Achtelfinale folgen.

Dort trifft die Équipe Tricolore am Dienstag, 4. Juni (17.30 Uhr), in Bydgoszcz auf die USA, die ihre Vorrundengruppe D mit sechs Punkten hinter der Ukraine abschlossen.

Teilen
Funktionen