Am Vorabend üben die Adlerträger im Stadion, in dem am morgigen Donnerstag die Partie gegen Royal Standard de Liège steigt. Die Vorzeichen sind nach dem Parallelspiel, das bereits am Mittwochnachmittag stattfand, eindeutig.

Die Ausgangssituation ist relativ einfach, nachdem sich der Vitória SC und Arsenal FC am Mittwochnachmittag 1:1 durch ein spätes Tor der Portugiesen getrennt haben. Gewinnt die Eintracht am morgigen Donnerstag ihre Partie bei Royal Standard de Liège, ist dem Team von Adi Hütter der zweite Platz in der Europa-League-Gruppe F nicht mehr zu nehmen. Lüttich könnte nach Punkten nur noch egalisieren, aber aufgrund des dann verlorenen direkten Vergleichs nicht mehr vorbeiziehen.

Am Abend trainierten die Adlerträger im Stade Maurice-Dufrasne, das bis zu 30.000 Zuschauern ausschließlich sitzend Platz bietet. 1909 wurde es erbaut und hatte zunächst eine geringere Kapazität, aktuell ist es das zweitgrößte Stadion Belgiens, hier wurden auch Partien der EM 2000 absolviert. Sowohl Gelson Fernandes als auch Adi Hütter betonten in der Pressekonferenz kurz vor der Einheit, dass die Heimstärke Standards und die Atmosphäre beeindruckend sei.

Alle 16 Feldspieler waren während der für 15 Minuten öffentlichen Einheit fokussiert am Werk, ebenso wie die drei Torhüter unter der Anleitung von Moppes Petz. Aber es wurde auch viel gelacht - die Mischung aus Lockerheit und Anspannung stimmt. Der Rasen präsentierte sich in einem guten Zustand, die Vorfreude auf das „Schlüsselspiel“ (O-Ton Hütter) steigt nun. Anpfiff der Begegnung ist am Donnerstag um 18.55 Uhr.

Pressekonferenz und Training vor dem UEFA Europa League Spiel bei R. Standard de Liège

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen