Eintracht Frankfurt hat die zwei Eigengewächse Tobias Stirl und Patrice Kabuya mit einem Profivertrag ausgestattet.

Die noch bis Saisonende laufenden Förderverträge der beiden 18-jährigen Tobias Stirl und Patrice Kabuya wurden in Profiverträge umgewandelt. Torhüter Tobias Stirl spielt seit 2015 im Nachwuchs der Eintracht und hinterließ nicht zuletzt in den beiden Trainingslagern in den USA und in Gais einen sehr guten Eindruck. Der gebürtige Frankfurter kam in der vergangenen Saison auf zwölf Einsätze in der A-Junioren-Bundesliga.

Mittelfeldspieler Patrice Kabuya verpasste die vergangene Spielzeit der U19 größtenteils aufgrund eines Kreuzbandrisses im Knie, erzielte dennoch zwei Tore in vier Spielen und gehörte in der Vorbereitung auf diese Saison zu den auffälligsten Akteuren.

Große Freude bei Armin Kraaz

"Dass wieder zwei unserer Nachwuchsspieler einen Lizenzspielervertrag erhalten, macht uns natürlich stolz. Mit Tobias Stirl erhält ein echter Frankfurter Bub seinen ersten Profivertrag, Patrice Kabuya hat alle Mannschaften unseres Leistungszentrums seit 2009 durchlaufen. Das war zuletzt bei Sebastian Jung und Cenk Tosun der Fall. Für beide freuen wir uns sehr", sagt Armin Kraaz der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Frankfurt.

Teilen
Funktionen