Vierter Tag im Trainingslager in der Schweiz. Im Ticker halten wir euch auf dem Laufenden.

Hier erfahrt ihr alles über unseren Tag in Thun. Der Ticker wird regelmäßig aktualisiert:

10.30 Uhr: Grüezi aus dem Lachen-Stadion in Thun!

10.35 Uhr: Wie immer in diesen Tagen ist das Training um diese Uhrzeit bereits gestartet. Los geht's mit dem Aufwärmen.

10.40 Uhr: Leider sind unsere beiden Schweizer Djibril Sow und Gelson Fernandes weiterhin nicht dabei. Die drei Torhüter üben auf dem nebenplatz mit Moppes Petz. Taleb Tawatha trainiert individuell. Erik Durm ist im Hotel geblieben

10.55 Uhr: Und schon ist der Ball im Spiel. In drei Gruppen wird gearbeitet.

11.05 Uhr: Kurz zum Programm heute. Am Abend steht das erste Spiel im Uhrencup auf dem Programm. Alles über den Gegner erfahrt ihr in einem separaten Artikel auf eintracht.de - ebenso wie einen Artikel über den Uhrencup.

11.15 Uhr: Adi Hütter lässt über das ganze Feld in zwei Teams spielen.

12 Uhr: Mittagspause! Die Adlerträger verschwinden in der Kabine. Gleich geht's zurück zum Hotel.

18.30 Uhr: Willkommen in der Tissot-Arena. Wir und ein paar Fans sind schon da. In 90 Minuten erfolgt der Auftakt für die Adlerträger im Uhrencup. Gegner ist der BSC Young Boys.

18.35 Uhr: Gerade haben wir die Swiss Eagles getroffen, den einzigen Eintracht-Fanclub in der Schweiz. Auf der Homepage werden wir morgen über sie berichten.

18.40 Uhr: Die Aufstellungen der beiden Teams liegen vor. Die Eintracht beginnt wie folgt: Rönnow - Rebic, Kostic, Gacinovic, Torró, Abraham, Stendera, Chandler, Russ, Tuta, Paciencia. Auf der Bank sitzen zunächst: Wiedwald - Ndicka, de Guzman, Joveljic, Haller, Willems, Toure, Hasebe, da Costa, Kohr, Kamada, Cetin.

19 Uhr: Unsere Mannschaft schaut sich den Platz in der Arena an. Djibril Sow und Gelson Fernandes können zwar nicht spielen, sind aber dabei und plaudern am Seitenrand mit einigen Fans.

19.05 Uhr: Die Tissot-Arena wurde übrigens vor vier Jahren eröffnet, bietet 5200 Zuschauern PLatz und gehört zu einem Sportkomplex - bestehend aus Fußball- und Eishockey-Arena, Curlinghalle und vier Außensportfeldern. Integriert ist ein Einkaufszentrum, Kino und Bowlingcenter. "Ein Zentrum für Veranstaltungen, Sport, Kultur und Geschäftsleben", so heißt es auf der Homepage der Arena.

19.40 Uhr: Noch 20 Minuten bis zum Anpfiff. Beide Mannschaften machen sich fleißig warm. Moppes schießt mal wieder richtig scharf und hat eben den Pfosten gehörig zum Scheppern gebracht.

19.57 Uhr: Heroische Musik, der Champions-League-ähnliche Pokal prominent platziert: Die beiden Teams laufen ein. Es folgt eine Schweigeminute für Florijana Ismaili, die Schweizer Nationalspielerin kam kürzlich bei einem tragischen Badeunfall 24-jährig ums Leben.

20.01 Uhr: Anpfiff.

6.: Das 0:1. Die Young Boys kontern schnell, der Ball kommt nach einer doppelt abgefälschten Hereingabe etwas glücklich zum völlig freien Guillaume Hoarau. Der Torjäger nickt ein.

19.: Gacinovic schließt ab, aber Von Ballmoos im Berner Kasten hat keine Mühe.

25.: Man merkt, dass die Young Boys weiter in der Vorbereitung sind. Schon in elf Tagen haben sie das erste Ligaspiel.

30.: 0:2. Auch der zweite Torjäger des Meisters trifft. Nicolas Moumi Ngamaleu zieht zweimal aus der Distanz ab. Der erste Versuch wird geblockt, der zweite sitzt.

31.: Rebic zieht wuchtig ab. Knapp drüber.

34.: Abraham hintert Ngamaleu im letzten Moment am Torschuss. Nach der anschließenden Ecke trifft Bürgy die Latte.

41. Nsame trifft, steht aber im Abseits.

44.: Berns Keeper Von Ballmoos schiebt Paciencia das Leder in den Fuß. Der Portugiese zielt knapp vorbei.

20.49 Uhr: Halbzeit. Verdiente Führung für die Young Boys, die mehr vom Spiel und auch die besseren Möglichkeiten hatten - von denen sie zwei genutzt haben.

21.04 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Eintracht spielt nun in folgender Formation: Rönnow – Toure, Hasebe, Ndicka – Kohr, de Guzman – da Costa, Willems – Kamada – Haller, Joveljic. Alle Feldspieler haben also gewechselt, nur noch Wiedwald und Cetin sitzen auf der Bank.

54.: Die Eintracht ist nun besser im Spiel, hat mehr Ballbesitz und drängt auf den Anschlusstreffer. Dabei geht's meist über die Außen mit da Costa und Willems.

57.: Joveljic kommt zum Abschluss, aber zu harmlos.

64.: Wieder Joveljic. Dieses Mal wird vorher abgepfiffen, Handspiel.

68.: 0:3. Schneller Konter der Young Boys über den eingewechselten Spielmann, der auf der linken Seite mit Tempo kommt. Schließlich ist es eine Drei-gegen-Eins-Situation, er legt ab auf Jean-Pierre Nsame, der einschiebt.

74.: 0:4. Toure verursacht einen Elfmeter, den Rönnow hält. Gianluca Gaudino, Sohn von Ex-Adlerträger Maurizio, staubt zum 0:4 ab.

80.: 0:5. Esteban Petignat trifft nach einer Flanke von links.

86.: 1:5. Schöne Kombination der Eintracht. Kamada legt ab auf Joveljic, der ins leere Tor vollendet.

21.52 Uhr: Abpfiff. Die Eintracht verliert mit 1:5. Während die Berner mit ihren Fans feiern, gehen die Adlerträger müde vom Platz. Die anstrengende Trainingswoche hat ihre Spuren hinterlassen, die Young Boys waren einfach frischer und oftmals einen Schritt schneller.

22 Uhr: Das war's von uns aus der Tissot Arena! Wir werden auf unseren Kanälen noch die Trainerstimme und das Tagebuch von Dominik Kohr nachlegen. Jetzt geht's für die Mannschaft zurück nach Thun, morgen folgt der Umzug nach Bern. Gute Nacht!

Teilen
Funktionen