Zweiter Tag im Trainingslager in der Schweiz. Im Ticker halten wir euch auf dem Laufenden.

Hier erfahrt ihr alles über unseren Tag in Thun. Der Ticker wird regelmäßig aktualisiert:

10.30 Uhr: Grüezi aus dem Lachen-Stadion in Thun! Der Mannschaftsbus ist soeben vorgefahren, gleich wird wieder rangeklotzt!

10.35 Uhr: Die gute Personalnachricht: David Abraham ist heute wieder auf dem Platz und wird voll mittrainieren.

10.40 Uhr: Die schlechte Personalnachricht: Gelson Fernandes hat Wadenprobleme und wird nachher zum MRT fahren.

10.45 Uhr: Die Mobilisation läuft, die Adlerträger bringen ihre Muskeln auf Betriebstemperatur. Das hat das Trainerteam übrigens schon am frühen morgen erledigt. Auf dem Wanderweg am Thunersee sind Adi Hütter, Christian Peintinger, Armin Reutershahn und Moppes Petz joggen gewesen.

11.15 Uhr: Nach dem intensiven Aufwärmen wechseln die Spieler von Lauf- auf Fußballschuhe. Nach ersten Passübungen geht's aber auch hier läuferisch weiter. Die Vorbereitung ist kein Zuckerschlecken ...

11.30 Uhr: Die Torhüter trainieren übrigens auf dem Nebenplatz. Moppes Petz hat wie gewohnt die Leitung. Vom Stadion aus sieht man die Bälle im hohen Tempo fliegen. Taleb Tawatha übt wie schon gestern individuell.

11.50 Uhr: Leibchen an, zwei Gruppen, zwei Ballkontakte. Dazu das Trainerteam, das lautstark kommandiert. Jetzt kommt Tempo ins Spiel!

11.55 Uhr: Trinkpause. Das Training dauert nun schon fast eineinhalb Stunden. Nach einer Minute geht's weiter. Besonders engagiert an der Seitenlinie: Christian Peintinger.

12.10 Uhr: Nun geht's auch um Tore. Felix Wiedwald, Frederik Rönnow und Elias Bördner sind abwechselnd dabei. In den zwei Teams sind jeweils vier Mann auf dem Feld, es wird gruppenweise gewechselt.

12.20 Uhr: Krawumm!! Goncalo Paciencias herrlicher Seitfallzieher schlägt im Netz ein. Kategorie Tor des Monats.

12.35 Uhr: Natürlich ging's im Abschlussspiel um etwas. Johnny de Guzman schießt das letzte Tor, danach feiert er mit den Mannschaftskollegen im Kreis lautstark. Schnell geht's aber wieder zurück zum Ernst des Lebens, es folgt das Dehnen.

12.45 Uhr: Das Training ist nun zu Ende. Evan Ndicka steht den Pressevertretern noch für ein Pool-Interview zur Verfügung. Was er sagt, lest ihr später auf eintracht.de oder seht es auf EintrachtTV. Weiter geht's hier im Lachen-Stadion um 17 Uhr mit der zweiten Einheit des Tages.

13.30 Uhr: Die Mannschaft ist beim Mittagessen. Danach stehen für einige Spieler Termine für die eigenen und externen Medien an. Spätestens danach herrscht für jeden Mittagsruhe. Haben sich die Jungs verdient!

16.55 Uhr: Welcome back im Lachen-Stadion! Auf dem Rasen ist alles angerichtet, gleich kommt die Mannschaft zur zweiten Trainingseinheit. Diese wird eingeläutet von einem Donnerschlag, das Gewitter befindet sich aber nicht direkt über Thun.

17.05 Uhr: Los geht's wie immer mit dem Aufwärmen. Jetzt nicht dabei: Jonathan de Guzman, der Siegtorschütze aus dem Vormittagstraining. Er ist angeschlagen.

17.15 Uhr: Während der ersten Übungen ohne Ball haben wir Zeit, ein bisschen mehr über das Stadion zu erfahren. Martin Isely arbeitet seit zehn Jahren im Tiefbauamt der Stadt Thun und kümmert sich um das Sportgelände. Hier finden nicht nur Leichtathletik-Wettkämpfe bis hin zur internationalen Bedeutung statt, sondern auch Zweitliga-Spiele im American Football. Ansonsten ist hier der FC Thun von der U13 bis zur U16 zuhause, dazu auch Amateurfußballvereine. "Wir haben hier also bis zu drei Spiele in der Woche, dazu zahlreiche Trainingseinheiten", sagt Isely. Im vierten Jahr in Folge ist im Lachen-Stadion ein prominenter Klub zu Gast, der beim Uhrencup mitspielt. Zunächst Galatasaray Istanbul, dann SL Benfica und im vergangenen Jahr Feyenoord Rotterdam. Der Rasen ist in sehr gutem Zustand, das ist ein Verdienst von Isely und seinem Team. Mittlerweile liegt nur noch wenige Wochen im Jahr Schnee auf dem Platz, das mache die Sache etwas einfacher als früher. "Dennoch müssen wir natürlich viel machen, um diese top Bedingungen zu schaffen", erzählt Isely. Gelingt ihnen!

17.25 Uhr: Jetzt geht's früher mit dem Ball zur Sache als noch am Vormittag. Auf zwei Feldern stehen Spielformen an.

17.45 Uhr: 11 vs. 11! Ein Tor steht am Sechzehner, Adi Hütter in der Mitte. Seine Co-Trainer beobachten von der Seitenlinie.

18.35 Uhr: Das intensive Spiel ist zu Ende. Das Auslaufen wird von einigen Fans beklatscht, Athletiktrainer Markus Murrer joggt vorneweg. Trotz dunkler Wolken hat das Wetter gehalten. Adi Hütter wird gleich den Medien zur Verfügung stehen.

19.15 Uhr: Einige nutzten am Platz schon die Eistonne, aber richtig kalt wird's jetzt. Nach der Rückkehr am hüpfen die Adlerträger noch in den Thunersee. Eine coole Erfrischung!

19.30 Uhr: Das war unser Tagebuch für heute. Wir verabschieden uns aus Thun!

Teilen
Funktionen