Die vergangenen Tage waren bei der SGE sehr spannend und intensiv. Nach einem rekordverdächtigen, knapp dreistündigen Auftakttraining am Dienstag ging es am Mittwoch und Donnerstag in einer ähnlichen Tonart weiter.

Adlerträger beim Training
Auf Danny Blum und seine Teamkollegen warten intensive Wochen.

+++ Taleb Tawatha ist ein Frankfurter

Am Mittwochnachmittag stellte sich mit dem 24-jährigen Taleb Tawatha der fünfte Neuzugang dieses Sommers im PK-Raum der Commerzbank-Arena vor. Der Linksfuß kam ablösepflichtig von Maccabi Haifa an den Main und unterschrieb am Dienstag einen Dreijahresvertrag bei der SGE. Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner zeigte sich auf der Pressekonferenz erfreut über den Wechsel: „Wir freuen uns, dass wir mit Taleb Tawatha einen Spieler verpflichten konnten, mit dem wir eine neue Konkurrenzsituation auf der Viererkette links schaffen.“ Tawaha sei ein dynamischer, zweikampfstarker Spieler. Und der freut sich schon „auf den großen Moment, wenn ich hier zum ersten Mal auf dem Rasen stehen kann.“ "Der Wechsel nach Frankfurt bedeute „sehr viel“ für den 24-Jährigen, dessen Traum es sei, sich in der Bundesliga durchzusetzen. Die Vorgabe von Trainer Niko Kovac, wonach alle Neuzugänge die deutsche Sprache lernen müssen, nimmt der neue Mann sich zu Herzen: „Ich möchte schnellstmöglich Deutsch lernen. Mein Ziel ist es, mit der Eintracht eine bessere Saison zu spielen als letztes Jahr.“

+++ Omar Mascarell sechster Neuzugang

Von den „Königlichen“ aus Madrid in die hessische Metropole: Mit der Verpflichtung von Omar Mascarell konnte die SGE am Mittwochnachmittag das nächste neue Gesicht im Team von Trainer Niko Kovac präsentieren. Der 23-Jährige stößt von Real Madrid zur Frankfurter Eintracht, wo er das Mittelfeld verstärken soll. Mascarell absolvierte die komplette Ausbildung beim spanischen Rekordmeister und feierte am 1. Juni 2013 unter dem damaligen Real-Trainer José Mourinho sein Debüt in der Primera División. Nun freut er sich „auf die Eintracht und die Bundesliga“ und ist „sehr glücklich, hier zu sein.“ Über seinen neuen Klub weiß er bereits bestens Bescheid: „Die Eintracht ist ein deutscher Traditionsverein mit sehr vielen und leidenschaftlichen Fans, die immer hinter der Mannschaft stehen. Ich habe große Lust, direkt loszulegen und zu zeigen, dass ich in diesem Club spielen kann.“ Sportdirektor Bruno Hübner ist von den Qualitäten des bislang sechsten Neuzugangs in dieser Transferperiode überzeugt: „Die Ruhe am Ball, die er ausstrahlt und seine gute Spielübersicht zeichnen ihn aus.“

+++ Alle Neuzugänge im Training dabei

Um 17 Uhr konnten die Eintracht-Fans alle sechs Neuzugänge – darunter erstmals auch Tawatha und Mascarell – auf dem Trainingsplatz sehen. Ähnlich wie am Vortag ließ Trainer Niko Kovac seine Mannschaft wieder ordentlich Schwitzen – nach einem dreiviertelstündigen Aufwärmprogramm wurden Kurzpässe und verschiedene Spielformen geübt. Anschließend liefen die Eintrachtler einige Runden, ehe ein Neun-gegen-Neun-Trainingsspiel angesetzt wurde. Nach zweieinhalb Stunden war die Einheit zu Ende.

+++ Marc Stendera bleibt ein Adlerträger

Am heutigen Donnerstag konnte die SGE eine frohe Botschaft verkünden: Marc Stendera hat seinen Vertrag bis zum 30.06.2020 verlängert. Das Frankfurter Eigengewächs absolvierte insgesamt 41 Pflichtspiele (25 Tore) für die A-Junioren der Eintracht. Für die U17 war der Mittelfeldspieler in 17 Bundesligaspielen am Ball, in denen ihm neun Treffer gelangen. Der 20-Jährige befindet sich nach seinem zweiten Kreuzbandriss noch in der Rehabilitationsphase und wird der SGE noch bis auf weiteres fehlen. Bislang stand Marc Stendera in 67 Pflichtspielen für Eintracht Frankfurt am Feld und erzielte dabei fünf Tore. Sportdirektor Bruno Hübner zur Vertragsverlängerung: „Auch wenn Marc uns nach seiner schweren Verletzung noch nicht zur Verfügung stehen kann, so wollen wir ihn in den kommenden Jahren an uns binden und mit der Vertragsverlängerung unsere Wertschätzung für ihn ausdrücken. Marc ist ein sehr talentierter Spieler, der mit seiner Übersicht und seinem Einsatz für unsere Zukunftsplanung eine wichtige Rolle spielen wird.“ Marc Stendera: „Ich freue mich sehr über die Vertragsverlängerung und das Vertrauen, das die Eintracht mir entgegenbringt. Gerade nach dem Kreuzbandriss ist es ein schönes Zeichen und ich freue mich riesig, dass ich die nächsten vier Jahre bei Eintracht Frankfurt spielen kann.“

+++ Umfangreiches Training

Eine einstündige Laufeinheit, ein Intervalllauf, diverse Gymnastikübungen, ein Trainingsspiel, Auslaufen – die erste Einheit am heutigen Donnerstag hatte es in sich. Nach etwas mehr als zwei Stunden war dann Schluss. Neuzugang Danny Blum gestand anschließend ein, dass dies die intensivsten Tage einer Vorbereitung waren, die er bis jetzt erlebt hatte. „Doch wenn man fit werden will, ist es normal, dass das Programm straffer aussieht“, so der Angreifer. Trainer Niko Kovac hat in der Tat ein intensives Programm für sein Team vorbereitet. „Wir müssen jetzt Umfänge machen. In sieben Wochen kann man viel schaffen. Die Mannschaft soll bis zum Pokalspiel in Magdeburg top fit sein. Natürlich ist diese Intensität für die Jungs ungewohnt, aber die Einheiten werden zum Ende der Vorbereitung hin wieder kürzer.“ Die Spieler hätten auch während des Urlaubs Läufe absolviert und seien bereit für die intensive Vorbereitung, so der Chefcoach. Vor jedem Training werden die Spieler übrigens von der medizinischen Abteilung untersucht.
Yanni Regäsel konnte gestern wie heute aufgrund eines vereiterten Weißheitszahns nicht am Training teilnehmen. Gute Besserung auch an dieser Stelle!

Bei warmen 25 Grad absolvierte die Mannschaft am frühen Abend (17 Uhr) dann ihre zweite Einheit, wobei 5:2 als Warmup gespielt wurde. Außerdem wurden Läufe und verschiedene Spielvariationen absolviert.

Weiter geht es am Freitag mit zwei Trainingseinheiten (10 Uhr und 17 Uhr), bevor unsere Mannschaft am Samstag ihren ersten Test der Saison in Messel hat.


Teilen
Funktionen