Vor genau 24 Jahren spielt die Eintracht letztmals im Viertelfinale des UEFA-Cups. Jetzt ist es wieder soweit, und sieben andere Mannschaften sind mit der Eintracht morgen im Lostopf.

Fans
Die Europa-Party geht weiter. Die Eintracht steht im Viertelfinale.

14. März 1995 - die Eintracht scheidet im UEFA-Cup bei Juventus Turin aus. 0:3 heißt es in Italien gegen das Team von Marcello Lippi, nachdem das Viertelfinal-Hinspiel im Waldstadion 1:1 geendet hatte. Während also seinerzeit das Aus im Land des Weltmeisters von 2006 (mit Lippi als Nationaltrainer) kam, zieht die Eintracht exakt 24 Jahre später ein paar Kilometer weiter nordöstlich durch ein 1:0 beim FC Internazionale Milano erstmals wieder ins Viertelfinale ein. Damit stehen sieben Gegner zur Auswahl, deren Los gemeinsam mit dem der Eintracht am Freitag ab 13 Uhr im Topf liegt. Die Zeremonie findet in Nyon (Schweiz) im UEFA-Headquarter statt, und ausgelost wird übrigens auch das Halbfinale. Gespielt wird am 11. und 18. April.

Das sind die möglichen Gegner

FC Valencia (Spanien)
Villarreal CF (Spanien)
Arsenal FC (England)
Chelsea FC (England)
SSC Napoli (Italien)
Benfica Lissabon (Portugal)
Slavia Prag (Tschechien)

Slavia Prag schaffte durch ein Tor in der 119. Minute gegen den FC Sevilla den Einzug ins Viertelfinale und verhinderte damit dort eine dritte spanische Mannschaft. Ebenso durch ein spätes Tor qualifizierte sich der FC Valencia für die nächste Runde. Arsenal holte ein 1:3 in Rennes durch das 3:0 im Rückspiel auf und bildet mit Stadtrivale Chelsea London ein englisches Duo. Gleich zwei Ex-Klubs von Jonathan de Guzman sind noch im Wettbewerb, der SSC Napoli und Villarreal CF. Von Benfica Lissabon, in der Verlängerung weitergekommen, ist Luka Jovic ausgeliehen.

Teilen
Funktionen