Nach 90 höchst umkämpften Minuten können alle Beteiligten mit der Punkteteilung leben, wie sie nach dem Spiel zu erkennen geben.

Cheftrainer Adi Hütter: Ich denke, dass wir heute ein sehr intensives Nachbarschaftsduell gesehen haben. Über 90 Minuten gesehen war es ein gerechtes Unentschieden. In der 80. Minute hat uns Kevin Trapp vor einer Niederlage bewahrt, zum Schluss hatte Ante Rebic den Siegtreffer auf dem Fuß. Mainz hat ein sehr gutes Spiel gemacht und uns alles abverlangt, Gratulation zu dieser Leistung. Luka Jovic steht nicht umsonst soweit vorne in der Torschützenliste. Er ist ein absoluter Torjäger. Das 1:1 haben wir überragend herausgespielt, das zweite Tor hat Luka sehr gut mit dem Kopf erzielt. Wie ich schon öfter gesagt habe, ist er ein Spieler mit vielen Fähigkeiten, ein richtig guter Stürmer.

Kevin Trapp: Es ist sehr schwer, hier in Mainz zu spielen. Das hat man in der bisherigen Saison schon häufiger gesehen, und das hat sich auch heute wieder gezeigt. Natürlich hätten wir die Partie hier gerne gewonnen, die drei Punkte eingesammelt und diese negative Serie gebrochen. Betrachtet man den Spielverlauf, muss man aber mit dem Punkt zufrieden sein.

Gelson Fernandes: Mainz hat das heute sehr gut gemacht. In der ersten Halbzeit waren sie körperlich extrem präsent und haben uns damit das Leben schwer gemacht. Da sind wir auch zweimal in Rückstand geraten, aber immer wieder toll zurück gekommen. Das unterstreicht unsere Mentalität. Der Trainer hat uns in der Halbzeit mit auf den Weg gegeben, dass wir mehr Zweikämpfe und zweite Bälle gewinnen müssen. Das ist uns nach dem Seitenwechsel besser gelungen. Letztlich ist der Punkt gut, nun blicken wir dem Spiel gegen die Bayern entgegen.

Sandro Schwarz (Trainer Mainz): Die ersten 30 Minuten waren von uns herausragend. Wir hatten eine sehr gute Ordnung, waren aggressiv in der Vorwärtsbewegung und im Gegenpressing. Daraufhin sind auch die Tore gefallen. Nur haben wir es verpasst, mit einer Führung in die Pause zu gehen und waren beim Eckball vor dem zweiten Gegentor nicht konsequent am Mann. Die zweite Halbzeit war zunächst Verdrängungskampf ohne große Chancen. Ab der 60. Minute haben wir den Druck wieder erhöhen können und hätten einen Elfmeter bekommen können. Auf der anderen Seite war Robin Zentner gegen Rebic zur Stelle. Insgesamt war es ein großartiges Rhein-Main-Derby, den Punkt nehmen wir so mit.

16. Spieltag: FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen