Sébastien Haller spricht am Abend des ersten Tages in der Schweiz über seine Form, seine Ziele mit der Eintracht und die Sehnsucht nach internationalem Fußball.

Sébastien Haller über…

…seinen Urlaub: Das war eine richtig gute Zeit. Wir haben das gebraucht. Die vergangene Saison war lange und sehr emotional. Es war wichtig, dass wir richtig runtergefahren haben. Wir waren unter anderem in Tokio. Meine Frau, die übrigens schwanger ist, und ich mögen Japan und die Leute dort. Wir haben auch Goncalo und Makoto getroffen.

…den Start der Vorbereitung: Wir hatten schon gute Einheiten und freuen uns jetzt auf das Trainingslager. Wir haben hier in der Schweiz beste Bedingungen.

…das Trainingslager: Wir fokussieren uns auf die Einheiten hier. Denn wir müssen sehr gut arbeiten. In drei Wochen haben wir schon das erste Pflichtspiel. Wir wollen in die Europa League, ich würde das gerne wieder erleben. Also haben wir hoffentlich sechs englische Wochen vor uns. Da ist es wichtig, dass wir sofort konzentriert arbeiten.

…seine Form: Ich fühle mich gut und bin bereit für harte Arbeit. Ich denke, den anderen geht es genauso. Wir sind richtig gut drauf, lachen viel in der Kabine und auf dem Platz. Ich bin happy, dass ich hier bin. Was wir erreichen können, hängt auch davon ab, wie wir durch die Vorbereitung kommen. Wir haben Potenzial. Aber was wir erreichen können, kann man erst in ein paar Monaten sagen.

…Dejan Joveljic: Ich kenne ihn erst seit ein paar Stunden (lacht). Wir haben noch viel Zeit, uns kennenzulernen.

…die deutsche Sprache: Ich werde mich verbessern. Ich weiß, dass ich mehr machen muss. Englisch ist einfacher (lacht).

Teilen
Funktionen