Nach Hinteregger, Paciencia und Silva haben sich am Montagabend zwei weitere Frankfurter für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren können.

Djibril Sow hat sich nach dem 6:1 in Gibraltar als Gruppenerster für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert.
Djibril Sow hat sich nach dem 6:1 in Gibraltar als Gruppenerster für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert.

Wie zuvor von den Dänen (0:6) bekam Gibraltar auch von der Schweiz einen Sechserpack eingeschenkt. Die Eidgenossen setzten sich mit 6:1 im Victoria Stadium durch und verzeichneten am Ende sagenhafte 37 Torschüsse sowie eine Passquote von 92 Prozent und 75 Prozent Ballbesitz. Den Torreigen eröffnete Cedric Itten in der zehnten Spielminute, ehe Ruben Vargas (50.) und Christian Fassnacht (57.) nach der Pause die Berechtigung für die Endrunde perfekt machten. Djibril Sow kam in der 60. Minute für Denis Zakaria in die Partie und trug somit zum schlussendlichen 6:1 durch Loris Benito (75.), Itten (84.) und Granit Xhaka (86.) bei. Weil Dänemark mit Frederik Rönnow auf der Bank nach einer überschaubaren Leistung beim ersten Verfolger Irland nicht über ein 1:1 hinauskam, den Gastgeber dadurch gleichwohl gerade so auf Distanz hielt und trotzdem das Weiterkommen sicherte, setzte sich die Schweiz am letzten Spieltag sogar an die Spitze der Gruppe D.

Zum Abschluss der letzten Abstellungsperiode in diesem Jahr ist am Dienstag nochmal ein Eintracht-Quartett gefordert. Martin Hinteregger trifft bereits qualifiziert mit Österreich auf Lettland, Marijan Cavar kämpft mit Bosnien und Herzegowina gegen Wales genauso um die Qualifikation für die U21-EM wie Dejan Joveljic mit Serbien gegen Russland. Bereits am Nachmittag empfängt Evan Ndicka mit Frankreichs U20 die Altersgenossen aus den Niederlanden in Clairefontaine zum Freundschaftsspiel.

Zur Übersicht.

Teilen
Funktionen