Das erste Spiel zwischen Düsseldorf und Frankfurt: im Tschammerpokal. Samstagsspiele: am Minimum. Das und tagesaktuelle Themen: im Faktencheck.

Wetter
Die Temperaturen am Nachmittag liegen bei milden elf bis zwölf Grad. Allerdings kann es zu leichten Regenschauern kommen.

Stadion
Die Merkur Spiel-Arena ist die Heimspielstätte der Fortuna. Sie liegt im Düsseldorfer Stadtteil Stockum und grenzt an das Gelände der Düsseldorfer Messe. Das Stadion verfügt über ein schließbares Dach und fasst bei Ligaspielen rund 52.000 Zuschauer. Gebaut wurde die Arena zwischen 2002 und 2004 anstelle des bis dahin bestehenden Rheinstadions.

Entfernung zwischen den Stadien
Die Luftlinie zwischen der Frankfurter Commerzbank Arena und der Merkur Spiel-Arena beträgt 189 Kilometer. Mit dem Auto sind es 236 Kilometer und eine Fahrzeit von etwa zwei Stunden und 30 Minuten.

Verkaufte Tickets
Das volle Kontingent der Auswärtstickets wurde verkauft. Es werden mindestens 5.230 Frankfurt-Fans in Düsseldorf erwartet.

Maskottchen
Fortuna Düsseldorf benötigt keinen zusätzlichen Glücksbringer, denn sie tragen das Glück bereits im Namen. Fortuna ist die Glücks- und Schicksalsgöttin der römischen Mythologie.

Sperren
Keiner der Fortuna-Kicker ist momentan gesperrt. Allerdings droht gleich drei Spielern eine Gelbsperre: André Hoffmann, Matthias Zimmermann und Bernard Tekpetey haben jeweils bereits viermal den gelben Karton gesehen.

Bei der Eintracht ist weder ein Spieler gesperrt, noch droht einem Akteur eine Gelbsperre.

Verletzungen
Die Düsseldorfer müssen auf Linksverteidiger Georgios Siadas (Kreuzbandriss), Torwart Tim Wiesner (Syndesmosebandriss) und Mittelfeldspieler Adam Bodzek (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) verzichten. Der Stammkeeper Zack Steffen könnte nach überstandenen Patellasehnenproblemen wieder zum Einsatz kommen.

Bis auf die langzeitverletzten Marco Russ (Achillessehnenriss), Gelson Fernandes (Sehnenriss) und Lucas Torró (Innenbandanriss Knie) sind voraussichtlich alle Adlerträger einsatzbereit. Bas Dost fällt wegen eines Magen-Darm-Infekts kurzfristig aus.

Wiedersehen
Aymen Barkok trifft auf seine alten Teamkameraden. Der gebürtige Frankfurter ist seit Sommer 2018 bis zum Saisonende an die Fortuna verliehen. Die Düsseldorfer besitzen eine Kaufoption, allerdings könnte Frankfurt auch die im Vertrag verankerte Rückkaufoption ziehen. Ein Einsatz des Deutsch-Marokkaners ist jedoch alles andere als sicher. In der Hinrunde fiel er aufgrund einer Schultereckgelenkssprengung weitgehend aus und spielte zuletzt für die zweite Mannschaft der Düsseldorfer.

Im Gegenzug spielte der Düsseldorfer Abwehrchef und einstmalige Schalker Kaan Ayhan in der Rückrunde 2015/16 auf Leihbasis für die Eintracht und trifft somit auf das eine oder andere ihm bekannte Gesicht.

Schiedsrichter
Frank Willenborg wird der Mann an der Pfeife sein. Der 40-jährige Osnabrücker erhält von Arne Aarnik und Holger Henschel an den Seitenlinien Unterstützung. Marco Achmüller gibt den vierten Offiziellen und Robert Schröder schaltet sich bei Bedarf als Videoassistent ein.

Serien
Gegen kein anderes Bundesligateam hat die Eintracht eine längere Siegesserie als gegen Fortuna Düsseldorf. Die vergangenen vier Duelle konnte die SGE allesamt für sich entscheiden.

Erstmals in dieser Bundesligasaison gewann Frankfurt zwei Spiele in Serie. Sollten sie gegen die Fortunen ebenfalls gewinnen, wäre der vereinseigene Rekord, die ersten drei Rückrundenspiele zu gewinnen, eingestellt. Dies gelang zuvor nur in der Saison 1966/67.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Am 29. September 1940 trafen Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf erstmals aufeinander. Im Achtelfinale des Tschammer-Pokals, der der Vorläufer des heutigen DFB-Pokals war, konnte sich die Fortuna mit 3:2 durchsetzen. Nachdem die Frankfurter eine Viertelstunde vor Schlusspfiff noch mit 2:1 führten, konnten die Fortunen durch Tore von Stanislaus Kobierski und Hans Pickartz die Partie noch zu ihren Gunsten drehen.

Historische Duellbilanz
Wettbewerbsübergreifend kam es zu insgesamt 55 Duellen der beiden Kontrahenten. Die Statistik spricht dabei doch recht deutlich für die SGE. 28 Partien konnten die Adler gewinnen, zwölf die Fortunen und 15 Mal trennten sie sich Unentschieden.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
In den Reihen der Düsseldorfer gibt es insgesamt vier Spieler, die schon mal gegen die Eintracht einen Treffer bejubeln konnten. Adam Bodzek, Oliver Fink, Rouwen Hennings und Erik Thommy waren jeweils mit einem Tor gegen die SGE erfolgreich.

Aufseiten der Frankfurter ist Bas Dost der erfolgreichste Torschütze gegen den heutigen Gegner. Drei Mal spielte der Niederländer bislang gegen die Rheinländer, drei Mal netzte er. Und auch Goncalo Paciencia traf in seinen zwei Spielen gegen Fortuna jeweils ein Mal.

Spektakulärster Vergleich
Eines der eindrücklichsten Duelle zwischen Frankfurt und Düsseldorf ereignete sich erst in der vergangenen Spielzeit, am 19. Oktober 2018. In der ausverkauften Commerzbank Arena erlebten die Fans der Eintracht ein wahres Torfestival. Besonders ein Spieler ragte dabei heraus: Luka Jovic. Nach dem 1:0 durch Sébastien Haller in der 21. Minute erhöhte Jovic mit einem Doppelpack (27., 34.) auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel machte Haller schon in der 50. Minute den Deckel drauf. In Minute 54 konnte Dodi Lukebakio noch einmal auf 4:1 verkürzen. Doch Luka Jovic hatte noch nicht genug. Innerhalb von 17 Minuten schnürte er einen Dreierpack (55., 69., 72.). Damit war der Endstand von 7:1 besiegelt. Jovic avancierte zum jüngsten Fünferpacker der Bundesligahistorie und zum ersten Fünferpacker in Frankfurts Bundesligageschichte.

Kuriose Fakten
Goncalo Paciencia konnte gegen kein anderes Team aus der Bundesliga so viele Torbeteiligungen wie gegen Düsseldorf sammeln (zwei Tore, zwei Vorlagen).

Nur gegen den FC Bayern verloren die Fortunen mehr Ligapartien (29) als gegen die SGE (25).

Für die Eintracht ist das Spiel gegen die Fortuna erst das sechste Spiel an einem Samstag in dieser Saison. Damit haben sie in der aktuellen Bundesligasaison die wenigsten.

EintrachtFM

Seit dieser Saison gibt's die Spiele der Eintracht auch auf die Ohren! Sei mit EintrachtFM live dabei und verpasse keinen Augenblick. Hole dir also das Stadionerlebnis auf diesem Wege ins Wohnzimmer, Auto, Büro oder wo auch immer du mit deiner Eintracht gerade mitfieberst. Die EintrachtFM-Kommentatoren bringen dir Atmosphäre und sportliches Geschehen fachlich und emotional so nah wie nie. Sendebeginn ist immer zehn Minuten vor dem Anstoß.

Hier geht's zum Stream.

Teilen
Funktionen