Kapitän Abraham spricht im Interview über eine unruhige Nacht, den Matchwinner Luka Jovic und die aktuelle Siegesserie der Adlerträger.

David, wie war deine Nacht nach so einem phänomenalen Sieg? 
Richtig viel geschlafen habe ich nicht (lacht). Wenn der Körper noch so voller Adrenalin ist, habe ich immer Probleme einzuschlafen. Dazu noch so ein denkwürdiger Abend. Ich habe noch ein bisschen argentinischen Fußball geschaut und mich so entspannt.

7:1 habt ihr Fortuna Düsseldorf geschlagen. Hast du dafür Worte?
Es war ein ganz besonderer Abend für uns alle. Dass wir so gut aus der Länderspielpause rauskommen, damit hätten glaube ich wenigsten gerechnet. Aber wir haben derzeit richtig Bock auf Fußball. Das hat wirklich Spaß gemacht.

Luka Jovic gelangen gestern fünf Treffer. Wie wurde er gefeiert?
Luka hat unglaubliche Abschlussqualitäten. Wir sehen das öfters im Training. Er ist eher ein ruhiger Vertreter, das merkt man auch in den Interviews. Gestern musste er aber einen richtigen Marathon hinlegen. Wir haben beim Auslaufen noch den Spielball für ihn signiert, und vielleicht gibt er uns ja noch einen aus.

Es war der vierte Sieg in Folge. Die Eintracht hat derzeit einen Lauf.
Wir haben vorne momentan eine hohe Trefferquote. Die Stürmer sind in Topform und wahnsinnig effektiv. Hinten stehen wir auch wieder besser als noch zu Beginn der Saison. Hinzu kommt, dass das Selbstbewusstsein immer mehr wächst.

Am kommenden Donnerstag wartet die nächste Partie in der UEFA Europa League auf euch. Was erwartest du vom Gegner Apollon Limassol?
Das wird bestimmt kein leichtes Unterfangen. Wir könnten jedoch mit einem Sieg einen ganz großen Schritt Richtung Weiterkommen machen. Und das wollen wir. Deswegen schalten wir ab heute in den Europa League-Modus, bleiben auf dem Boden und fokussieren uns nur darauf. Wir wollen den Fans am Donnerstag die nächste Freude bereiten.

Teilen
Funktionen