Klub, Stadion, Trainer: Der Chelsea FC scheint faktisch unbesiegbar. Wie gut, dass doch ein 2:2 reichen würde – treffsicher sind beide Seiten. Ein Duo macht Hoffnung.

Wetter
Der Donnerstag gestaltet sich fast klischeehaft britisch: anhaltender Regenschauer und kühle elf Grad lassen eine wahrhaftige Europapokalschlacht erwarten.

Stadion
Der Chelsea FC nutzt das 1877 eröffnete Stadion Stamford Bridge seit seiner Vereinsgründung 1905. Seitdem wurde das Stadion fünf Mal renoviert. Nachdem zeitweise im Innern gar eine Hunderennbahn Verwendung gefunden hatte, gilt die Stamford Bridge heute als reine Fußballarena. Aktuell finden 40.853 Zuschauer Platz. Fast fixierte Pläne eines Um- und Ausbaus auf eine Kapazität von circa 60.000 wurden im März 2018 vorerst auf Eis gelegt. Die Spielstätte liegt im Londoner Stadtteil Fulham, direkt an der Fulham Road.

Entfernung der Stadien
Die fußballerische Heimat beider Klubs trennt etwa 926 Kilometer. Die reine Fahrstrecke betrüge sogar knapp 1.216 Kilometer.

Verkaufte Tickets
Nichtsdestotrotz waren die 2.235 verfügbaren Auswärtskarten im Nu vergriffen.

Maskottchen
Bei Chelseas Glücksbringer handelt es sich mit Stamford the Lion um einen ausgewachsenen Plüschlöwen. Das weibliche Pendant heißt Bridget.

Sperren
Bei Frankfurt kehrt Ante Rebic nach abgesessener Gelbsperre zurück. Mit dem Kroaten erzielte die Eintracht in der laufenden UEFA Europa-League-Saison im Schnitt 2,9 Tore pro Spiel – ohne den Vizeweltmeister im Schnitt 1,2.

Verletzungen
Neben Jamal Blackman (Schienbeinbruch), Marco van Ginkel (Knieverletzung), Antonio Rüdiger (Knieoperation) und Callum Hudson-Odoi (Achillessehnenriss) werden die die Londoner wohl auch auf Weltmeister N’Golo Kanté verzichten müssen. Der Franzose wurde beim 3:0-Sieg über Watford FC in der zehnten Minute mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt. Im Hinspiel in Frankfurt konnte kein Spieler der Blues häufiger den Ball für die Londoner erobern als er (neun Mal).

Den Gästen fehlt sicher Taleb Tawatha (Sprunggelenkverletzung). Sébastien Haller saß zumindest im Flieger nach London, seine Spielfitness blieb bis zuletzt unklar. Er bestritt aber ebenso das Abschlusstraining wie der in Leverkusen fehlende Sebastian Rode.

Schiedsrichter
Ovidiu Alin Hategan ist der Eintracht kein Unbekannter. Der Rumäne leitete bereits das Achtelfinal-Rückspiel in San Siro. Dem 38-jährigen Fifa-Referee assistieren die Linienrichter und Landsmänner Octavian Sovre und Sebastian Eugen Gheorghe. Vierter Offizieller ist der Tscheche Pavel Kralovec.

Serien
Chelsea FC verlor wettbewerbsübergreifend nur eines der vergangenen zehn Pflichtspiele (sechs Siege, drei Unentschieden): am 14. April mit 0:2 beim Liverpool FC. Überhaupt ist Chelsea FC das erste Team, das keines der ersten 13 Spiele einer UEFA Europa-League-Saison verlor (elf Siege, zwei Remis). Die saisonübergreifend 16 Partien ohne Niederlage sind neuer UEFA Europa-League-Bestwert. Die Engländer könnten erstmals innerhalb einer Europapokalsaison sieben Heimspiele in Serie gewinnen. An der Stamford Bridge gelangen in den vergangenen fünf Heimspielen immer mindestens drei Treffer, was den Blues im Europapokal zuvor noch nie gelungen war. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die Hauptstädter seit zehn internationalen Heimspielen ungeschlagen sind. Zuletzt gewann Paris St.-Germain im März 2016 2:1 an der Fulham Road. Nicht zuletzt stellte Maurizio Sarri mit dem 1:1 im Hinspiel einen UEFA Europa-League-Rekord ein: 14 UEFA Europa-League-Begegnungen in Folge blieb sonst nur Jürgen Klopp ohne Pleite.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Der Bundes- und Premier-Ligist begegneten sich erstmals im Hinspiel (1:1).

Historische Duell-Bilanz
Losgelöst von der Premiere hat Chelsea FC zuhause keines seiner acht Spiele gegen deutsche Mannschaften verloren (sechs Siege, zwei Remis). Sechs Mal blieben die Blues in jenen Vergleichen ohne Gegentor. Umgekehrt schied der Klub in den vergangenen drei Fällen aus, wenn er das Hinspiel einer europäischen K.o.-Runde unentschieden gespielt hatte.

Kuriose Fakten
Luka Jovic soll die Zukunft gehören, doch er hinterlässt schon in der Gegenwart tiefe Spuren. Denn nie zuvor erzielte ein 21-Jähriger neun Tore während einer Spielzeit in der UEFA Europa League oder des UEFA-Cups. Überhaupt war kein Akteur jemals bei seinem neunten Treffer in der UEFA Europa League so jung wie der Serbe mit 21 Jahren und 130 Tagen. Grundsätzlich treffen die besten Offensiven im laufenden Wettbewerb aufeinander. Chelsea FC traf 31, die Eintracht 29 Mal. Öfter netzte jemals nur der FC Porto in dessen Titelsaison 2010/11 mit 37 Buden.

Hier läuft die UEFA Europa League
Die Entscheidung ums Finale wird live und in voller Länge sowohl beim Streamingdienst DAZN als auch dem Free-TV-Sender RTL zu sehen sein.

Teilen
Funktionen