Zum Abschluss resümiert der Cheftrainer das Trainingslager, beleuchtet die Personalsituation und blickt dem Rückrundenstart entgegen.

Adi, nach acht Tagen endet das Trainingslager in Florida. Wie fällt deine Bilanz aus?
Um mit dem Positiven zu beginnen: Die Mannschaft hat sehr gut mitgezogen. So wie in jeder Vorbereitung, seitdem ich hier Trainer bin. Wir konnten an unserer Grundordnung arbeiten und haben im Training taktische Varianten einstudiert. Negativ fallen natürlich die Verletzungen von Daichi Kamada und Gelson Fernandes ins Gewicht. Darüber ärgern wir uns. Gelson wird uns mindestens drei Monate fehlen, bei Daichi stehen noch weitere Untersuchungen an. Klar ist, dass wir nun die Köpfe zusammenstecken und den Kader durchforsten werden, um anschließend zu beurteilen, ob wir uns noch verstärken müssen. Das tun wir eigentlich immer, ist durch die beiden Verletzungen aber natürlich akuter geworden.

Wie bewertest du generell die Zeit und die Bedingungen in den USA?
Wir waren in Florida sehr gut aufgehoben. An der IMG Academy hatten wir tolle Trainingsbedingungen, schöne Plätze und ein gutes Hotel. Das war absolut positiv.

Wie hast du die Einstellung der Mannschaft wahrgenommen?
Als sehr positiv. Die Mannschaft war willig und hat engagiert trainiert. Man hat gespürt, dass die Jungs glücklich darüber waren, endlich mal wieder über einen längeren Zeitraum geschlossen arbeiten zu können. Das war in den vergangenen Monaten mit der großen Anzahl an Spielen nicht häufig der Fall. Diese positive Energie des Teams konnte man deutlich spüren, sodass es großen Spaß gemacht hat, ihr auf dem Platz zuzuschauen.

Wie geht es bis zum Rückrundenstart weiter?
Wir werden am Samstagvormittag, nachdem wir in Frankfurt gelandet sind, noch eine Einheit absolvieren. Anschließend bekommt die Mannschaft zwei Tage bis Dienstag frei. Dann beginnt die gezielte Vorbereitung auf Hoffenheim.

Wie blickst du der Rückrunde entgegen?
Wie lauten die Ziele? Wir haben das, was in der Hinrunde nicht gut gelaufen ist, in aller Deutlichkeit angesprochen. Wichtig ist dabei, dass das Trainerteam und die Spieler dieselbe Sprache sprechen und in dieselbe Richtung wollen. Das ist bei uns absolut der Fall. Wir wollen nun in der Rückrunde an die Leistungen anknüpfen, die wir bis zum zehnten Spieltag gezeigt haben. Wir wollen wieder Punkte sammeln, vor allem auch auswärts, um gemeinsam unsere Ziele zu erreichen.


Teilen
Funktionen