Zum dritten Mal binnen sechs Jahren reisen die Adlerträger im Europapokal an den westlichen Rand Europas. Vitória SC ist dabei der erste Gegner in einer Gruppenphase.

Für das Frankfurter Sturmtrio, bestehend aus Bas Dost, Goncalo Paciencia und André Silva kommt das Auswärtsspiel der Eintracht in Guimarães einer Heimkehr gleich. Während das im Falle der im nahegelegenen Porto (Paciencia) respektive Baguim do Monte (Silva) geborenen Portugiesen wörtlich zu nehmen sei, hatte der Niederländer Dost vor seinem Wechsel an den Main für drei Jahre zumindest seine sportliche Heimat an der Atlantikküste gefunden. Jetzt kehren alle drei zurück auf die Iberische Halbinsel und haben dabei ein klares Ziel: Drei Punkte mit zurück nach Frankfurt nehmen. 

Drittes portugiesisch-deutsches Duell für beide Vereine

Vor dieser Saison hatten beide Vereine jeweils zwei Mal das Vergnügen, auf Gegner aus dem Land des jeweils anderen zu treffen. Es ist also sowohl für den Vitória SC als auch die SGE das dritte Kräftemessen mit einer Mannschaft aus Deutschland beziehungsweise Portugal. Guimarães traf dabei 1974/75 im UI-Cup, dem einstigen Qualifikationswettbewerb zum UEFA-Pokal, auf den Hamburger SV und schied nach einem 3:1 zuhause letztlich denkbar knapp aus, da das Hinspiel im Volksparkstadion mit 0:2 verloren gegangen war. Zwölf Jahre später traf Vitória wieder mal auf einen Bundesligisten, diesmal Borussia Mönchengladbach. Auch gegen die Fohlen blieb man im heimischen Estádio Dom Afonso Henriques unbesiegt (2:2), hatte im Hinspiel auf dem Bökelberg allerdings mit 0:3 klar das Nachsehen und musste sich letztlich vom Traum von der Teilnahme am UEFA-Cup-Halbfinale verabschieden.

Ganz so lange muss man in der Frankfurter Europapokalgeschichte nicht zurückgehen, schließlich liegen die Duelle mit dem FC Porto (Sechzehntelfinale 2013/14) und SL Benfica (Viertelfinale 2018/19) nicht wirklich lange zurück. Im dritten Anlauf gegen einen Sieg im Land des amtierenden Europameisters sicher niemand etwas einzuwenden. Denn bekanntlich verloren die Hessen im Frühjahr 2:4 in Lissabon, korrigierte das Ergebnis jedoch im Rückspiel, während Frankfurt sich nach dem Gastspiel im Estádio do Dragão im Februar 2014 zumindest als moralischer Sieger fühlen konnte. Schließlich hatten die Adler einen 0:2-Rückstand gegen den Champions-League-„Absteiger“ noch mit einer Willensleistung auf 2:2 aufgeholt. Diesmal geht es wieder in den Großraum Porto, wo neben dem FCP und Vitória SC auch noch Sporting Braga beheimatet ist. 

Porto oder Lissabon – Hauptsache Vitória!

Dass die SGE-Fans an einem Donnerstag in die Nähe von Porto müssen, um ihre Mannschaft spielen zu sehen, war anfangs gar nicht so klar wie angenommen. Zum einen war die Begegnung zuerst für Mittwochnachmittag angesetzt, um Überschneidungen mit dem Spielplan der besagten regionalen Konkurrenten zu vermeiden. Ferner sorgte der zugeloste Gegner bei manchen Anhängern, die mit den Feinheiten der Primeira Liga nicht ganz so vertraut sind, für kurzzeitige Verwirrung. Neben dem Vitória SC aus Guimarães gibt es nämlich auch noch den Vitória FC aus Setúbal, das 400 Kilometer weiter südlich im Speckgürtel von Lissabon liegt. Ist diese Hürde erst mal genommen, dürfen sich die Fans mit dem Estádio Dom Afonso Henriques auf eines der Stadien der EM 2004 freuen. Dieses ist nicht nur nach Alfons I., dem ersten König Portugals, benannt, sondern auch mitten in Guimarães zu finden, dessen Stadtkern zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Darüber hinaus darf man sich nicht nur auf ein echtes Schmuckkästchen in zentraler Lage freuen, sondern auch über ein großzügig aufgestocktes Ticketkontingent für hessische Schlachtenbummler. Statt der nach offiziellem UEFA-Schlüssel nur rund 1.500 Karten, die standardmäßig an die Anhänger des Bundesligisten gegangen wären, hat sich Vitória SC nicht lumpen lassen und auch dank der Initiative der Eintracht-Verantwortlichen noch einmal kräftig nachgelegt und stattliche 5.000 Tickets für die nächste internationale Adlerinvasion zur Verfügung gestellt. Obrigado, Vitória. 

Zum Spiel:

Anstoß: Donnerstag, 3. Oktober, 21 Uhr (20 Uhr Ortszeit), UEFA Europa League, Gruppenphase, 2. Spieltag.
Stadion: Estádio Dom Afonso Henriques, Guimarães, Portugal.
Hörtipp: EintrachtFM überträgt das Europapokalspiel live.
TV-Tipp: Auf NITRO ist die Partie ebenfalls in voller Länge zu sehen.

Teilen
Funktionen