Die Eintracht sichert sich das Ticket fürs Halbfinale im DFB-Pokal. Dabei zwingt die Mannschaft den Gegner zu Fehlern, die eiskalt bestraft werden.

Cheftrainer Kovac Kovac ist zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben das Spiel heute von der ersten Minute an bestimmt und haben im Grunde keine einzige wirklich brenzlig Situation auf unserer Seite zugelassen. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Auch wenn die Mainzer defensiv Fehler gemacht haben vor den Toren, muss man auch sehen, dass wir energisch drauf gegangen sind und etwa beim 1:0 auch den Torhüter gut unter Druck gesetzt haben. Wir haben das Spiel aber ohnehin bestimmt und hätte unsere Tore sicherlich auch so gemacht. In Augsburg haben wir über 90 Minuten ein richtig schwaches Spiel abgeliefert, da wurden uns klar die Grenzen aufgezeigt. So durften wir es auf keinen Fall noch einmal spielen und die Mannschaft hat heute die erwartete Reaktion gezeigt. Den Gegner im Halbfinale können wir uns jetzt natürlich nicht aussuchen, wir nehmen es einfach wie es kommt. Jetzt haben wir aber erst mal ein schweres Spiel gegen Köln am Samstag und wollen den Rückenwind mit ins letzte Drittel der Saison nehmen."

Omar Mascarell, der den 3:0-Endstand besorgte: "Ich habe lange auf diesen Moment gewartet und bin froh, dass ich mit meinem Tor der Mannschaft heute helfen konnte. Wir arbeiten jeden Tag sehr hart und haben uns das Halbfinale verdient. Darauf freuen wir uns natürlich und wir werden alles geben, um noch einmal nach Berlin zu kommen. "

Außenverteidiger Danny Da Costa: "Der Sieg war nicht so einfach, wie er vielleicht aussah. Wir mussten von Anfang an die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag legen, um uns dieses Ergebnis zu verdienen. Vor dem 1:0 hätte Rene Adler den Ball vermutlich sauber raus gespielt, wenn Ante Rebic ihn nicht so früh unter Druck gesetzt hätte. Wir haben durchaus unseren Teil dazu beigetragen, dass diese Fehler entstanden sind. Die Spieler, die zuletzt nicht immer gespielt haben, wollen natürlich die Chance nutzen, die sich ihnen bietet und sind entsprechend motiviert. Ich glaube es zeichnet uns aus, dass jeder Spieler, der auf dem Platz steht vollen Einsatz zeigt - das ist schon über die gesamte Saison eine unserer Stärken."

Will unbedingt nach Berlin - Kevin-Prince Boateng: "Wir haben den Gegner heute zu Fehlern gezwungen, weil wir gutes Pressing gespielt haben. Diese Fehler haben wir zu unseren Gunsten nutzen können. Die Marschroute für das Spiel war, dass wir gewinnen wollten - egal wie. Der Trainer hat gesagt, dass wir nicht unbedingt schön spielen müssen, sondern einfach weiterkommen sollen und genau das haben wir geschafft. Ich will unbedingt ins Finale in meiner Heimatstadt und wenn wir die Chance haben, müssen wir sie auch nutzen."

Sandro Schwarz, Trainer des 1. FSV Mainz 05: "Die Eintracht hat verdient gewonnen. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben uns einfache Ballverluste erlaubt, mit denen wir die Frankfurter zu Gegenstößen eingeladen haben. Das 0:1 war symptomatisch dafür. Nach dem Seitenwechsel haben wir dann umgestellt und anschließend eigentlich eine ganz gute Phase gehabt, genau in dem Moment ist uns dann das Eigentor unterlaufen. Und am 0:3 waren wir wieder direkt beteiligt. Wir haben es der Eintracht mit den drei Fehlern letztlich sehr leicht gemacht."

DFB-Pokal Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen