Die Eintracht verliert trotz großem Einsatzwillen das letzte Spiel des Jahres verdient mit 0:3 (0:1) gegen den FC Bayern München und geht mit 27 Punkten in die Winterpause.

Nach dem Sieg gegen Leverkusen und dem Remis in Mainz gab’s demnach für die Mannschaft von Adi Hütter die ganze Bandbreite an Ergebnissen binnen sechs Tagen. Zweifacher Torschütze bei den Gästen war Franck Ribéry (35./79.), Rafinha markierte den dritten Treffer (89.). Auf den Rängen feierten die Eintracht-Fans vor, während und nach der Partie ihre Mannschaft für ein denkwürdiges Jahr 2018.

Personal: Willems für de Guzman

Im Vergleich zum 2:2-Unentschieden in Mainz vor drei Tagen nahm Cheftrainer Adi Hütter eine Veränderung in seiner Startelf vor. Jetro Willems kam neu ins Team, für ihn rotierte Jonathan de Guzman auf die Bank. Ante Rebic fehlte kurzfristig, nachdem er in Mainz einen Schlag abbekommen hatte. "Er ist leider nicht rechtzeitig fit geworden", sagte Adi Hütter nach dem Spiel.

Rückstand aus dem Nichts

Die Eintracht war sofort gut drin in der Partie und bissig in den Zweikämpfen. Möglichkeiten ließen nicht lange auf sich warten, wobei sich die Gastgeber jeweils mit hohem Tempo in den Münchner Strafraum kombinierten. Da Costa scheiterte an Neuer (8.), Süle grätschte in Hallers Versuch (8.), und Jovic bugsierte das Leder nach Doppelpass mit Haller im Fallen knapp am Tor vorbei (11.). Bayern wurde erstmals durch Alabas Flatter-Freistoß gefährlich, den Trapp ebenso zur Ecke abwehrte (13.) wie per Glanztat Martinez‘ und Müllers Kopfbälle aus kurzer Distanz (14.). Nach dieser schwungvollen Anfangsphase blieb die Hütter-Elf zunächst weiterhin in der Defensive stabil und ließ aus dem Spiel heraus kaum etwas zu. Aus dem Nichts fiel das 1:0 für die Bayern. Ein langer Ball von Alaba setzte Müller über die rechte Seite in Szene, das Leder erreichte über Lewandowski den in der Mitte völlig blanken Ribéry, der nur noch einschieben brauchte (35.). Die Gäste, mittlerweile bei rund zwei Drittel Ballbesitz angekommen, hätten vor der Pause noch erhöhen können. Thiagos Abschluss war zu harmlos (40.), Müller köpfte nach einer Lewandowski-Flanke an die Latte (44.), und der Pole rutschte nach einer scharfen Alaba-Hereingabe am Leder vorbei (45.). Zwischenzeitlich griff sich Mijat Gacinovic an den Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. "Mijat hatte muskuläre Probleme. Ich hoffe, dass es nichts Ernsteres ist und er uns zur Rückrunde wieder zur Verfügung steht".

 

Kaum Gelegenheiten nach der Pause

Nach der Pause fand die Eintracht kaum noch Mittel, um durch die Defensive der Bayern zu gelangen. Die Münchner wiederum kontrollierten das Geschehen und setzten nur wenige Akzente nach vorne. So blieben zwingende Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Da Costa war nach einer Ecke zu überrascht für einen kontrollierten Abschluss (61.), Jovic traf aus spitzem Winkel das Außennetz (72.). Das 0:2 in der 79. Minute glich demnach einer Vorentscheidung. Ribery leitete den Angriff mit ein, spielte Doppelpass mit Lewandowski und vollendete. Das Spielgerät wurde dabei von Salcedo abgefälscht und landete über den Innenpfosten im Tor, Trapp hatte keine Abwehrchance. Rafinha erhöhte kurz vor Schluss noch mit einer verunglückten Flanke, die hinter Trapp einschlug (89.).

Fazit: Verdiente Niederlage

Die Möglichkeiten für einen Treffer der Heimelf waren vorhanden, zumindest in der ersten Halbzeit. Immer wieder setzte die Eintracht ihren Gegner unter Druck und zwangen die Bayern zu Fehlern im Spielaufbau. Nach dem 0:1 bekam das Team von Niko Kovac mehr Sicherheit, ließ den Ball besser laufen und kaum noch etwas hinten zu. Letztlich fuhren die Bayern einen glanzlosen Erfolg ein, weil die Eintracht dem zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Rückstand erfolglos hinterherrannte. Dabei fehlte es nicht an Leidenschaft und Einsatzwillen, aber hin und wieder an Präzision. Der Erfolg der Gäste war dennoch verdient, auch wenn die Eintracht 10:9 Torschüsse für sich verbuchen konnte.

So spielte die SGE:

Trapp - Salcedo, Falette, Ndicka - Da Costa, Kostic – Fernandes (69. Müller), Willems - Gacinovic (43. de Guzman) - Haller, Jovic.

Tore:

0:1 Ribéry (35.)

0:2 Ribéry (79.)

0:3 Rafinha (89.)

 

17. Spieltag: Eintracht Frankfurt - FC Bayern München

Bildergalerie starten: Klicken Sie auf ein Bild
Teilen
Funktionen