Nicolai Müller kehrt also zur Eintracht zurück. In der Jugendzeit spielte der Offensivmann unter Adler-Trainer Samad El Messaoudi. Der ist davon überzeugt, dass Nico ein richtig guter Transfer war.

Samad, was hast du gedacht, als du gestern von dem Wechsel gehört hast?
Ich habe mich richtig gefreut. Beim letzten Heimspiel gegen den Hamburger SV haben wir noch miteinander gesprochen. Da war Nicolai sich noch unschlüssig, wo die Reise hingeht. Als dann gestern die Gerüchteküche brodelte, war ich bereits sehr gespannt. Und jetzt ist er da und das freut mich sehr.

Du hattest ihn damals in der U15 trainiert. Was hast du dir gedacht, als du ihn das erste Mal hast spielen sehen?
Natürlich hatte Nicolai ein großes Talent. Er war sehr listig, aber auch sehr klein. Deswegen war die Profikarriere auch kein Selbstläufer. Aber Nico hat sich seinen Aufgaben immer gut angenommen und durchgebissen. Das zeichnet ihn auch aus.

Früher hat er viele, viele Tore geschossen. Was war Nicolai für ein Spieler, was hat ihn stark gemacht?
Seine Wendigkeit, seine Spielfreude und seine Schnelligkeit. Nico war ein lebensfrohes Kind und so ist er auch heute noch. Und diese Spielfreude habe ich bei ihm auch auf dem Platz gesehen.

Warum hat er bei der Eintracht nicht den Durchbruch geschafft?
Das hatte mehrere Gründe. Als er in der U17 war, hatte er natürlich körperliche Nachteile. Aber auch die 90 Kilometer weite Anreise aus Lohr war für ihn strapaziös. Von Greuther Fürth hatte er damals einen Internatsplatz und eine wesentliche höhere Einsatzchance geboten bekommen. Deswegen wechselte er dort hin. In der B-Jugend zeigte er in Fürth tolle Leistungen, weshalb wir ihn in der A-Jugend wieder holen wollten. Aber das hatte nicht geklappt.

Nicolai hat ja sogar zwei Nationalmannschaftseinsätze auf dem Konto. Ist das auch ein besonderer Moment für dich?
Ja, denn man fühlt sich selbst bestätigt. Natürlich hat das alles auch mit Glück zu tun, ob einer den Durchbruch schafft oder nicht. Aber es macht einen Trainer auch stolz, wenn man weiß, dass man einen Nationalspieler mit ausgebildet hat.

Was ist Nicolai heute für ein Spielertyp? Was hat er noch von früher und was hat sich verändert?
Er ist weiterhin sehr schnell, kreativ und seine Lebensfreude hat er nicht verloren. Nico ist fast nie schlecht gelaunt. Wo er jetzt die harte Zeit mit dem Kreuzbandriss hatte, dachte er immer wieder nur an das Positive. So ein Typ tut jeder Mannschaft gut. Was sich verändert hat? Er arbeitet mehr nach hinten mit als früher.

Inwiefern wird er der Eintracht weiterhelfen?
Wenn er fit ist und eine gute Vorbereitung hinlegt, könnte er ein Toptransfer werden. Klar, er ist nicht mehr der Jüngste. Aber er hat unheimlich Tempo und wird der Eintracht auf den Flügelpositionen weiterhelfen.

Teilen
Funktionen