Die Aufgabe am heutigen Donnerstag könnte freilich leichter sein. Doch auch SL Benfica hat seine Achillesferse.

Wetter
Mit den Gästen kommt auch das sonnige, klare Wetter von der Atlantikküste in den Stadtwald. Selbst am späten Abend pendeln sich die Temperaturen noch zwischen 13 und 15 Grad ein.

Verkaufte Tickets
Die Commerzbank-Arena ist mit 48.000 Zuschauern schon seit Wochen restlos ausverkauft.

Maskottchen
Auch der portugiesische Rekordmeister setzt auf einen – genau genommen zwei – Adler als Glücksbringer. Die stolzen Greifvögel mit den Namen „Vitória“ und „Gloriosa“ (auf Deutsch: Glorreicher Sieg) drehen seit 2004 vor allen Heimspielen des Hauptstadtklubs ihre Runden im Estádio da Luz.

Sperren
Evan Ndicka muss nach seiner Roten Karte im Hinspiel aussetzen. Bei SL Benfica kehrt Jonas nach seiner Gelsperre im Hinspiel zurück.

Eine Gelbsperre für das Halbfinale droht dagegen Filip Kostic, Sebastian Rode, Makoto Hasebe, Ante Rebic und Sébastien Haller. Bei SL Benfica gehen Lubomir Fejsa, Joao Felix, Grimaldo und Gabriel vorbelastet in die Begegnung.

Verletzungen
Die Eintracht muss voraussichtlich auf Sébastien Haller (Bauchmuskelzerrung), Marc Stendera (Rückenprobleme) und Taleb Tawatha (Sprunggelenksverletzung) verzichten. Der Einsatz von Martin Hinteregger (Oberschenkelprobleme) entscheidet sich kurzfristig. Marco Russ steht ebenfalls wieder im Mannschaftstraining, ist nach einem Monat Pause zumindest fraglich.

SL Benfica werden wohl Germán Conti (Fußprellung), Eduardo Salvio (Entzündung der Bizepssehne im Oberschenkel), Tyronne Ebuehi (Kreuzbandriss) und Gabriel (Knieverletzung) fehlen. Der Zustand des im Hinspiel angeschlagen ausgewechselten Sébastien Corchia ist ebenso unklar.

Wiedersehen
Mit Haris Seferovic kehrt ein alter Bekannter für einen Abend nach Frankfurt zurück. Auf der anderen Seite war Luka Jovic einst für SL Benfica aktiv, hauptsächlich für die U23. Dort spielt aktuell auch Goncalo Paciencias Bruder Vasco.

Außerdem trifft Odysseas Vlachodimos auf Filip Kostic. Der Torhüter der Hafenstädter und der Frankfurter Flügelflitzer kennen sich aus gemeinsamen Tagen beim VfB Stuttgart (2014 bis 2016).

Zudem spielen Benficas Andrija Zivkovic und Ljubomir Fejsa in der serbischen Nationalmannschaft zusammen mit Jovic, Mijat Gacinovic und Kostic zusammen.

Schiedsrichter
Der italienische Unparteiische Daniele Orsato leitete schon zwei Gruppenspiele von SL Benfica in der UEFA Champions League. 2013 gewann Lissabon beim RSC Anderlecht 3:2, 2018 verloren die Portugiesen beim FC Bayern 1:5. Dem 43-jährigen FIFA-Referee assistieren die Linienrichter Lorenzo Manganelli und Alessandro Costanzo. Die Hintertorassistenten heißen Marco Di Bello und Daniele Doveri. Vierter Offizieller ist Fabiano Preti.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Das Hinspiel war die Pflichtspielpremiere zwischen den beiden Teams.

Historische Duell-Bilanz
Die Pflichtspielgeschichte zwischen Frankfurt und Lissabon ist zwar erst eine Woche jung. Zuvor hatte Frankfurt einzig 2013 gegen den FC Porto Erfahrungen mit einem Vertreter aus Portugal gesammelt. Seit 2014/15 konnte sich in sechs deutsch-portugiesischen K.o.-Duellen immer der Bundesligist durchsetzen.

Dafür hat SL Benfica in UEFA-Wettbewerben schon 47 Partien gegen deutsche Mannschaften absolviert, davon 19 verloren sowie je 14 gewonnen und unentschieden gespielt. Allein in Deutschland konnten die Portugiesen aber nur zwei von 24 Partien für sich entscheiden. Gleichwohl konnte der Klub aus Lissabon alle drei der bisherigen Duelle gegen Bundesliga-Teams in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League für sich entschieden. Jeweils im Sechzehntelfinale setzte sich SL Benfica gegen Hertha BSC, den VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen durch. Insgesamt steht Lissabon vor seinem 38. K.o.-Spiel in der UEFA Europa League – Rekord!

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
Aufseiten des portugiesischen Rekordmeisters Joao Felix mit drei Buden, für die Eintracht trafen bekanntermaßen Luka Jovic und Goncalo Paciencia jeweils ein Mal.

Kuriose Fakten
Der Treffer zum 4:2 war bereits der 26. für die Eintracht in dieser UEFA Europa League-Saison. Damit stellte Frankfurt den deutschen Rekord in diesem Wettbewerb ein. Zugleich traf weder in der UEFA Champions noch der Europa League in dieser Spielzeit eine Mannschaft häufiger als die SGE. Gerade zuhause feuern die Adler aus allen Rohren, in ihren fünf Heimspielen im Schnitt 2,8 Mal. Überhaupt sind die Adler saisonübergreifend seit elf Europapokalspielen im Stadtwald ohne Niederlage. Die letzte Niederlage war ein 1:2 gegen Palermo in der UEFA-Cup-Gruppenphase 2006/07.

Dagegen ließen die Gäste in den vergangenen zwölf Auswärtspartien im Europapokal durchschnittlich 2,3 Gegentore zu und kassierten jeweils immer mindestens einen Gegentreffer. Von den vergangenen vier Gastspielen in Deutschland gingen gar alle verloren, bei einem Gegentorschnitt von 3,3.

Hoffnung macht auch, dass Frankfurt von elf Duellen, denen eine Hinspielniederlage vorausgegangenen war, sieben für sich entscheiden konnte. Auch die Historie macht Mut: Im legendären Europacupjahr 1980 machten die Adler sowohl im Sechzehntelfinale gegen Dinamo Bukarest, als auch im Halbfinale gegen Bayern München ein 0:2 wett.

Hier läuft die UEFA Europa League
Der zweite Vergleich der Adlerträger wird live und in voller Länge sowohl beim Streamingdienst DAZN als auch dem Free-TV-Sender RTL zu sehen sein.

Teilen
Funktionen