Der FC Salzburg ist in Frankfurt angekommen. Vor dem Abschlusstraining im Stadion äußert sich Coach Jesse Marsch zu Hütter, Kostic, Hinteregger, Taktik und zieht den Vergleich zu Anfield.

Jesse Marsch über…

…die Eintracht: Wir kennen Adi Hütter und seine Arbeit aus Salzburg. Darauf sind wir vorbereitet. Im Stadion, dem Verein und der Stadt herrscht eine super Stimmung. Ich erwarte, dass die Jungs viel Spaß haben werden. Wir sind kampfbereit und begeistert.

…taktische Überlegungen: Manchmal spielt Frankfurt mit Viererkette, baut aber in einer Dreierkette auf. Sie sind flexibel, ordnen sich je nach Spielsituation im 4-4-2 oder 4-3-3 an. Vielleicht denkt Adi aber auch, dass ein zusätzlicher Innenverteidiger helfen würde… Doch jetzt geht es um unsere Vorbereitung, unseren Plan und unsere Qualitäten.

…die Gelbsperre von Martin Hinteregger: Martin Hinteregger ist gefährlich bei Standards und wichtig für Frankfurt. Für uns wird er im Rückspiel zum Thema. Er ist ein Kämpfer und spielt intelligent. Für Frankfurt wird es ohne ihn nicht einfach. Vielleicht ersetzt ihn Stefan Ilsanker, den wir ebenso kennen. Aber die Eintracht hat viele gute Spieler.

…Filip Kostic: Er ist seit zwei Monaten in sehr guter Verfassung, hat viele Assists und Tore. Er ist immer gefährlich, gut im Umschalten und clever im Eins-gegen-eins. Wir müssen ihn kontrollieren, was nicht einfach wird und nicht die Aufgabe eines einzelnen Spielers ist. Dennoch dürfen wir uns nicht zu sehr auf ihn fokussieren, weil sonst Chandler oder da Costa rechts oder einer der Mittelstürmer frei ist. Wichtig wird sein, die Umschaltmomente zu kontrollieren, dabei spielt Kostic eine entscheidende Rolle.

…die eigene Selbsteinschätzung: Wir sind nicht der Titelfavorit. Unser Ziel ist es, Schritt für Schritt, Runde für Runde große Leistungen zu bringen und zu gewinnen. Ich werde nie verstehen, warum man einen Wettbewerb, in dem man vertreten ist, nicht gewinnen wollen sollte. Natürlich wird es angesichts der starken anderen Vereine schwer. Aber wir glauben an uns, kommen mit Selbstvertrauen und Aggressivität hierher. Das ist unser Weg.

…die Atmosphäre in Frankfurt: Wir kennen die Atmosphäre an der Anfield Road in Liverpool, in Frankfurt erwarte ich Ähnliches. Die Fans sind super. Am Ende leben Profifußballer für dieses Umfeld. Wir sind bereit.


Teilen
Funktionen