Mit einer öffentlichen Trainingseinheit und zwei Rückkehrern hat die Eintracht die Vorbereitung auf das Supercup-Spiel aufgenommen.

Gut eineinhalb Monate Vorbereitung neigen sich dem Ende entgegen, der Pflichtspielstart steht vor der Tür. Wenn die Eintracht am Sonntag um 20.30 Uhr im Supercup auf den FC Bayern trifft, wird die Saison 2018/19 offiziell eingeläutet. Damit der Auftakt in die neue Spielzeit gelingt, hat die Eintracht am heutigen Mittwoch die gezielte Vorbereitung auf die Partie gegen den Deutschen Meister aufgenommen.

Rebic gibt Gas

Zwei Tage Pause hatte Cheftrainer Adi Hütter seinen Schützlingen gegeben, um sich von den elf Einheiten und zwei Testspielen aus dem Trainingslager in Gais in Südtirol zu erholen. Am Mittwochmorgen bat er sein Team wieder an das Trainingsgelände im Frankfurter Stadtwald. Erstmalig in der Vorbereitung mit dabei: Pokalheld Ante Rebic. Der Vizeweltmeister, der nach seinem Finaleinzug mit Kroatien drei Wochen Sonderurlaub bekam, präsentierte sich erstmals den 200 anwesenden Adlerfans und hinterließ dabei einen guten Eindruck.

Rönnow voll mit dabei

Ebenfalls wieder mit von der Partie war Carlos Salcedo, der wegen einer privaten Angelegenheit aus dem Trainingslager in Südtirol nach Mexiko planungsgemäß abreisen musste. Neuzugang Nicolai Müller trainierte mit Athletiktrainer Martin Spohrer individuell, steigerte aber schon merklich die Intensität, während Torwart Frederik Rönnow zum ersten Mal im Stadtwald voll mittrainierte.

Für die 24 Feldspieler hatte Cheftrainer Adi Hütter bei brühender Hitze ein intensives Training vorbereitet. Zunächst standen einige Passstafetten auf dem Plan, im Anschluss eine Ballbesitzübung auf engem Raum. Danach kamen die Torhüter mit ins Spiel - erst wurde auf einem kleinen Spielfeld auf zwei Tore, anschließend auf einem größeren agiert. Nach einer Teamsprintvariante beendete Coach Hütter die 100-minütige Trainingseinheit. Am Nachmittag um 16.30 Uhr steht die zweite Einheit des Tages an, die ebenfalls öffentlich sein wird.

Teilen
Funktionen