Die erste Trainingseinheit in dieser Woche erweckt nicht gerade den Anschein, dass es den Adlern im letzten Gruppenspiel bei S.S. Lazio um nichts mehr ginge.

Gemütlichkeit? Fehlanzeige! Die dienstägliche Trainingseinheit lief keine fünf Minuten, da ging es schon heiß her bei den Adlerträgern. Athletiktrainer Markus Murrer jagte die 20 Feldspieler durch die eng gestaffelten Stangen und Hütchen und brachte sie damit auf Anhieb auf Betriebstemperatur. Zwar kam die Trainingsfreude nicht zu kurz, zu große Redseligkeit lenkte aber bei Bedarf Co-Trainer Christian Peintinger rasch in konzentrierte Bahnen.

Natürlich durfte auch das bewährte Rondo nicht fehlen, um Pass- und Handlungsschnelligkeit zu verfeinern. Nicht zuletzt stand ein Tag vor dem Abflug nach Italien auch das Umschaltspiel inklusive Torabschluss im Fokus; eine Stärke, die in den Vorwochen immer seltener zu Geltung gekommen ist. Chefrainer Adi Hütter forderte immer wieder lautstark „keine Quer- oder Rückpässe, sondern schnelles Spiel zum Tor“ ein. Somit steht eines fest: die Frankfurter Profis haben in den zwei Wochen bis zur Winterpause noch einiges vor.


Teilen
Funktionen