Die Eintracht hat eine neue Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profibereich geschaffen und Marco Pezzaiuoli als neuen "Technischen Direktor NLZ & Profis" verpflichtet.

Marco Pezzaiuoli war zuletzt beim chinesischen Topklub Guangzhou Evergrande Taobao als Jugendleiter tätig.

Die Eintracht Frankfurt Fußball AG und der Mutterverein Eintracht Frankfurt e.V. verzahnen ihre Zusammenarbeit immer enger. Ab dem 1. Januar 2018 wird das Zusammenwachsen der großen Eintracht-Familie durch die Schaffung und Topbesetzung der neuen Stelle "Technischer Direktor NLZ & Profis" dokumentiert. Diese wird von Marco Pezzaiuoli besetzt werden.

"Mit seinem reichen Erfahrungsschatz als Nationaltrainer verschiedener Jugendmannschaften des DFB und seinen Auslandsstationen in Südkorea, Japan und China passt Marco Pezzaiuoli ganz hervorragend zu Eintracht Frankfurt und auf dieses Stellenprofil. Er kennt den Fußball in allen Facetten und hat als Cheftrainer von 1899 Hoffenheim auch wertvolle Kenntnisse im Bundesligageschäft erlangt", sagt Fredi Bobic, Sport-Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG, und fügt an: "Uns ist es wichtig, die jungen Fußballer des e.V. möglichst gut an den Profibereich heranzuführen. Hierbei ist vor allem eine besonders akribische Arbeit an der Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profibereich wichtig. Unter der Leitung von Marco Pezzaiuoli sollen Nachwuchsspieler und junge Lizenzspieler rechtzeitig durch gezielte und individuelle Zusatzmaßnahmen auf einen möglichst gleitenden Übergang vom Nachwuchs- in den Profibereich hin ausgebildet und trainiert werden."

Marco Pezzaiuoli wurde am 16. November 1968 in Mannheim geboren und spielte selbst aktiv Fußball beim SV 98 Schwetzingen und dem VfR Mannheim, wo er auch bei der U17-Mannschaft 1986 seine Trainerkarriere startete. In den 90er Jahren war der Deutsch-Italiener beim Karlsruher SC, zunächst in der Jugendabteilung und später auch als Co-Trainer unter Stefan Kuntz und Lorenz-Günther Köster (2000 bis 2003) sowie als Interimstrainer (2002) der Profimannschaft aktiv. Es folgte eine spannende Station in Südkorea als Co-Trainer der Suwon Samsung Bluewings, mit denen er 2004 die K-League-Meisterschaft feiern konnte. Zuletzt war der 49-Jährige beim von Felipe Scolari trainierten chinesischen Topklub Guangzhou Evergrande Taobao als Jugendleiter beschäftigt.

"Es ist schön, wieder nach Hause zu kommen und dann bei einem so spannenden Klub wie Eintracht Frankfurt arbeiten zu können. Meine neue Aufgabe wird herausfordernd und sehr interessant sein. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den handelnden Personen im Nachwuchsleistungszentrum und der Eintracht Frankfurt Fußball AG und hoffe, dass wir gemeinsam viel bewirken können", sagt Pezzaiuoli, der bereits am 2. Januar 2018 mit dem Profiteam ins Trainingslager nach Alicante reisen wird.

Auch im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) am Riederwald blickt man der künftigen Vertiefung der Arbeit an der so wichtigen Schnittstelle mit Freude entgegen. Armin Kraaz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums: "Mit Marco Pezzaiuoli haben wir einen absoluten Topexperten mit großem nationalen und internationalen Hintergrund für unsere Nachwuchsarbeit gewinnen können. Seine Expertise wird uns helfen, junge Spieler künftig noch zielgerichteter zu entwickeln und frühzeitig dem Profibereich zuführen zu können. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit"


Teilen
Funktionen