Eintracht Frankfurt und Makoto Hasebe werden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mindestens ein weiteres Jahr fortsetzen. Der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft geht damit in seine fünfte Saison bei den Hessen.

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic baut weiter fleißig am Kader für die kommende Saison 2018/19. Mit der Vertragsverlängerung von Makoto Hasebe ist der nächste Kader-Baustein gesetzt. Dass der Japaner bei den Hessen bleibt, macht Bobic sehr glücklich. "Makoto hat einen großen Anteil daran, dass wir uns in dieser Saison weiterentwickelt haben und unser Spiel kontinuierlich verbessern konnten. Er ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Typ für die Mannschaft sehr wichtig und daher sind wir froh darüber, dass wir auch in der kommenden Saison auf diesen Musterprofi bauen können."

Erfahrener "Hase" mit Spielintelligenz

Der Mittelfeldspieler, der auch auf verschiedenen anderen Positionen zu überzeugen weiß, ist ein wichtiger Baustein im Mannschaftsgefüge von Eintracht Frankfurt. Trotz seines fortgeschrittenen Fußballalters von 34 Jahren, gelten seine Routine und Spielintelligenz als wesentliche Garanten dafür, dass Eintracht Frankfurt aktuell die erfolgreichste Saison seit 25 Jahren spielt. Von seinen Fähigkeiten sind die Verantwortlichen auch für die Zukunft überzeugt und haben den Vertrag mit dem Japaner um ein weiteres Jahr, bis zum 30. Juni 2019, verlängert. Nach den bisherigen Personalentscheidungen um David Abraham und Marius Wolf ist die Verlängerung mit Makoto Hasebe ein weiterer wichtiger Bestandteil der Personalplanungen für die kommende Saison.

Hübner: "Für jedes Team ein Gewinn"

Sportdirektor Bruno Hübner, der Hasebe im Sommer 2014 vom 1. FC Nürnberg nach Frankfurt holte, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: "Ein gesunder Makoto Hasebe ist für jede Mannschaft ein Gewinn. In seiner Zeit hier ist er immer als vorbildlicher und disziplinierter Spieler in Erscheinung getreten. Seine Spielstärke, Übersicht und Erfahrung tut unserem Spiel gut." Vor seiner Station in Nürnberg spielte er von 2008 bis 2013 beim VfL Wolfsburg, mit dem er in der Saison 2008/09 die deutsche Meisterschaft feierte. In seiner Heimat spielte er für Urawa Red Diamonds und wurde japanischer Meister, zweimaliger japanischer Pokalsieger, japanischer Superpokalsieger und 108-facher Nationalspieler der "Samurai Blue". Mit 257 Bundesligaspielen, davon 108 für Eintracht Frankfurt, gehört er zweifelsohne zu den erfahrensten Spielern in der Bundesliga.

Teilen
Funktionen