Nach der Länderspielpause will die Eintracht mit einem Heimsieg gegen die Offensivgewalt aus Leverkusen den achten Spieltag eröffnen.

Wenn die Eintracht und Bayer Leverkusen in der Bundesliga aufeinander treffen, sind Tore garantiert: In 68 Bundesligabegegnungen trennten sich die SGE und Bayer nämlich noch nie torlos. Keine andere Paarung in der 56-jährigen Bundesligahistorie fand so oft statt, ohne dass es auch nur ein einziges 0:0 gab. Langweilig dürfte es am Freitagabend in der Commerzbank-Arena also nicht werden.

Revanche für den 5. Mai

Unschöne Erinnerungen haben die Adlerträger an das jüngste Duell mit der Werkself vom 5. Mai dieses Jahres. Zwischen den beiden großartigen Europa-League-Halbfinalspielen gegen den Chelsea FC lag die SGE gegen ein furios aufspielendes Leverkusen in der BayArena bereits zur Halbzeit mit 1:6 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel kamen auf beiden Seiten keine weiteren Treffer hinzu. Am Freitagabend will sich die Mannschaft von Cheftrainer Adi Hütter vor heimischer Kulisse hingegen wieder von ihrer Schokoladenseite und ein ähnliches Gesicht wie im Hinspiel der vergangenen Saison zeigen: Damals bezwang die Eintracht den Gast aus Leverkusen in einer umkämpften Partie mit 2:1. Die Tore für die Hausherren erzielten die beiden Flügelflitzer Danny da Costa und Filip Kostic, den Anschlusstreffer für Bayer markierte Karim Bellarabi.

Überhaupt spricht die Bilanz im Stadtwald für die SGE: Von den bisherigen 34 Partien gegen die Werkself endeten 18 siegreich, vier unentschieden, zwölf Mal siegte Leverkusen (56:48 Tore). Kurios dabei: In den vergangenen elf Spielzeiten, in denen beide Vereine in der Bundesliga aufeinander trafen, wechselte sich der Sieger in der Commerzbank-Arena jeweils ab. Für die Eintracht gilt es am Freitag, diese Serie zu brechen und erstmals seit den Spieljahren 2006/07 und 2007/08 zwei Heimerfolge in Serie gegen Leverkusen zu feiern. Denn nach dem Erfolg für die Hütter-Schützlinge in der vergangenen Saison wäre gemäß der Serie wieder ein Dreier für die Gäste an der Reihe. Das letzte Unentschieden zwischen den beiden Klubs in Frankfurt gab es übrigens vor über 23 Jahren – beim 1:1 am 16. März 1996.

Wiedersehen für Kohr, da Costa und Hradecky

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten gibt es für die beiden Adlerträger Danny da Costa und Dominik Kohr. Beide durchliefen in Leverkusen mehrere Jugendmannschaften, da Costa wechselte im Alter von acht Jahren zu Bayer, Kohr mit 14 Jahren. Während Rechtsverteidiger da Costa 2017 zur Eintracht wechselte, stieß Abräumer Kohr vor dieser Saison zum Team. Auf Seiten der Rheinländer steht mit Lukas Hradecky ein bekanntes Gesicht der jüngeren SGE-Vergangenheit im Tor: Der finnische Nationaltorwart spielte zwischen 2015 und 2018 in Frankfurt und gewann mit der Eintracht im vergangenen Jahr den DFB-Pokal.

Zum Spiel

Anstoß: Freitag, 18. Oktober, 20.30 Uhr, Bundesliga 2019/20, 8. Spieltag.
Stadion: Commerzbank-Arena, Frankfurt.
Hörtipp: EintrachtFM überträgt ab 20.20 Uhr live!

Die Pressekonferenz vor dem Spiel – präsentiert von Krombacher

Krombacher präsentiert die Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel.
Krombacher präsentiert die Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel.

Die letzten Informationen vor dem Bundesligaspiel erhaltet ihr auf der Pressekonferenz mit Cheftrainer Adi Hütter. Live zu sehen auf EintrachtTV und Facebookpräsentiert von Krombacher.

Teilen
Funktionen