„Eintracht Frankfurt international“ versteht sich von selbst. Nur eine Bundesligamannschaft ist noch deutlicher von ausländischen Spielern geprägt: Die aus Leipzig.

Heute treffen zwei extrem international geprägte Mannschaften aufeinander.
Heute treffen zwei extrem international geprägte Mannschaften aufeinander.

Wetter
Auch wenn die Temperaturen bis auf zehn Grad klettern, findet das Spiel am Samstag voraussichtlich unter einem dünnen Wolkenvorhang und windigen Verhältnissen statt.

Stadion
Die bis 2010 als Zentralstadion bekannte RB Arena verfügt aktuell über 42.558 überdachte Sitzplätze. Die 2004 eröffnete Spielstätte war unter anderem einer von zwölf Austragungsorten der Fußballweltmeisterschaft 2006.

Entfernung der Stadien
Die Arenen beider Klubs trennen etwas über 290 Kilometer.

Verkaufte Tickets
Die Adler werden von mindestens 3.863 Anhängern begleitet. 

Maskottchen
Bulli, Baujahr 2011, sorgt mit 2,02 Metern Körpergröße nicht nur in den Stadien für eine bemerkenswerte Präsenz, sondern fungiert auch als Pate eines afrikanischen Watussi-Rinds, das der Leipziger Zoo in den Bullenstall transferiert hat.

Sperren
Ibrahima Konaté sitzt die fünfte Gelbe Karte ab.

Verletzungen
Darüber hinaus stehen den Hausherren Amadou Haidara (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Emile Smith Rowe (Leistenprobleme) und Dayot Upamecano (Knorpelquetschung im Knie) aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung. Timo Werner plagte zuletzt ein grippaler Infekt.

Bei den Hessen werden Kapitän David Abraham nach seiner Wadenverletzung und Luca Torró, der nach Adduktorenproblemen im Aufbautraining steckt, definitiv fehlen. Ebenso sind Marc Stendera sowie die beiden Neuzugänge Almamy Toure und Tuta noch nicht ganz fit und damit keine Option.

Wiedersehen
Ante Rebic stand in der Saison 2014/15 in Leipzig unter Vertrag, kam beim damaligen Zweitligisten auf zehn Einsätze. Außerdem arbeiteten Adi Hütter und Ralf Rangnick in der gleichen Spielzeit in Salzburg als Trainer und Sportdirektor zusammen, gewannen zusammen das österreichische Double. Ferner waren Jean-Kevin Augustin und Kevin Trapp zwischen 2015 und 2017 Teamkollegen bei Paris Saint-Germain. Nicht zuletzt kennt Martin Hinteregger ein halbes Dutzend der Leipziger Jungs aus gemeinsamen Salzburger Tagen.

Schiedsrichter
Guido Winkmann leitet zum 14. Mal ein Spiel mit Beteiligung der Eintracht. Die letzte Begegnung liegt über zwei Jahre zurück, als Frankfurt zuhause 0:2 gegen Ingolstadt verlor. Der 45-jährige Polizeibeamte aus Nütterden erhält an den Seitenlinien Unterstützung von Christian Bandurski und Arno Blos. Vierter Offizieller ist Florian Heft. Als Videoassistent ist Robert Hartmann im Einsatz.

Serien
Leipzig winkt in der Theorie ein Novum: Noch nie haben die Sachsen in der Bundesliga drei gegentorlose Siege in Folge eingefahren. Möge es so bleiben.

Historische Duell-Bilanz
Eine weitere Regel besagt, dass in den fünf Duellen zwischen RB und der SGE bislang nie die Auswärtsmannschaft gewann. Insgesamt entschied Leipzig zwei Begegnungen für sich, die Eintracht eine, zwei endeten remis.

Erstes Aufeinandertreffen in der Geschichte
Das deutlichste Ergebnis trat gleich im ersten Aufeinandertreffen am 21. Januar 2017 ein, als Frankfurt nach einer Roten Karte gegen Lukas Hradecky in der dritten Minute nahezu die komplette Spieldauer in Unterzahl agieren musste und im ungleichen Duell beim späteren Vizemeister 0:3 unterlag.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein
Augustin und Werner trafen je zwei Mal gegen die Hessen. Aufseiten der Gäste verbuchten sechs Akteure jeweils einen Treffer. Darunter Gelson Fernandes, der im Hinspiel sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht erzielte.

Spektakulärster Vergleich
Im Rückspiel der Saison 2016/17 konnten sich die Adler teilweise für die knapp vier Monate zurückliegende 0:3-Pleite revanchieren. Nachdem die Gäste am 20. Mai 2017 in der Commerzbank-Arena bis zur 83. Minute 2:0 geführt hatten, sorgten Vallejo und Blum bis zur letzten Sekunde für den 2:2-Endstand und einen versöhnlichen Saisonausklang.

Kuriose Fakten
Ralf Rangnick erfuhr als Coach des FC Schalke 04 in der zweiten Runde des DFB-Pokals 2005/06 seine bis heute höchste Niederlage, als die Eintracht beim 6:0 aus allen Rohren feuerte. Ansonsten verlor er von elf Bundesligavergleichen nur einen, im März 2000 mit dem VfB Stuttgart. Um jene Strähne zu bestätigen, sind wahrscheinlich die Dienste von Yussuf Poulsen und Werner von Nöten. Immer wenn mindestens einer von beiden traf, siegte Leipzig.

Bemerkenswert außerdem: Am Samstagnachmittag treten die beiden am stärksten international geprägten Teams aufeinander. Leipzig setzte mit 81 Prozent den größten Ausländeranteil ein, es folgt die Eintracht mit 74 Prozent.

Teilen
Funktionen