Vier Adlerträger, drei Länderspiele, drei Mal fällt nur ein Tor. Mal zur Freude, mal zum Leid der Frankfurter Nationalspieler.

Evan Ndicka trug mit Frankreichs U20 gegen Schweden 1:0-Sieg ohne Gegentor bei.
Evan Ndicka trug mit Frankreichs U20 gegen Schweden 1:0-Sieg ohne Gegentor bei.

Besonders im Fokus stand aus Eintracht-Sicht das Aufeinandertreffen in der EM-Qualifikation zwischen Dänemark um Frederik Rönnow und der Schweiz mit Djibril Sow. Allein, weder der Torhüter noch der Mittelfeldmann kamen in Kopenhagen zum Einsatz und verfolgten von draußen, wie Leipzigs Yussuf Poulsen kurz vor Schluss den 1:0-Endstand für den Gastgeber herbeiführte (85.). Dadurch liegen die Skandinavier nun an der Spitze der Gruppe D und vier Punkte vor den an dritter Stelle rangierenden Eidgenossen.

Wesentlich weniger brisant waren die sportlichen Ausgangslagen während den Freundschaftsspielen von Simon Falettes Guinea gegen die Komoren (0:1) sowie bei Evan Ndicka, der mit Frankreichs U20 gegen die Altersgenossen aus Schweden 1:0 gewann. Der Nachwuchs des Weltmeisters ging mit dem Frankfurter Verteidiger in der Startelf kurz vor der Pause durch Mounir Chouiar in Führung (43.). Diese hatte auch nach 90 Minuten Bestand, welche Frankreich zu zehnt beendete, da Yacine Adli nach einer Stunde Rot gesehen hatte (62.).

Am Sonntagabend steht Österreich mit Martin Hinteregger in Ljubljana gegen Slowenien das nächste Schlüsselspiel in der EM-Qualifikation bevor. Österreich liegt vor dem drittletzten Spieltag mit 13 Punkten auf Platz zwei, spürt jedoch weiter den Atem von Nordmazedonien und Slowenien, die beide elf Zähler aufweisen.

Teilen
Funktionen