Wer die März-Ausgabe der „Eintracht vom Main“ noch nicht durchgeblättert hat, kann dies ab sofort mit einem Klick tun!

Die Corona-Pandemie hält die Menschen aktuell dazu an, wann immer es möglich ist zuhause zu bleiben. Dennoch möchte man natürlich mit dem Lieblingsverein verbunden bleiben und alle Nachrichten über den Klub, die Profis und das Vereinsgeschehen aufsaugen. Über EintrachtTV, die sozialen Medien und die Homepage gibt’s täglich, ja fast stündlich News rund um die Adlerträger. Das Angebot hat die Eintracht-Redaktion nun erweitert!

Als wunderbare Ergänzung für diejenigen, die es gerne haptisch mögen, gibt es die „Eintracht vom Main“. Das monatlich erscheinende Klubmagazin liefert umfangreiche Informationen aus der Welt des Profifußballs, des Nachwuchsleistungszentrums und der 18 Abteilungen des Vereins – mit exklusiven Interviews, Reportagen und jeder Menge weiterer spannender Inhalte. So bleiben Fans und Freunde der Eintracht auch in der aktuellen Situation auf dem Laufenden! Die März-Ausgabe ist seit ein paar Tagen im Handel erhältlich.
Damit auch diejenigen, die aktuell keine Möglichkeit haben, sich ein Magazin zu besorgen, auch in die Eintracht-Welt abtauchen können, gibt’s die März-Ausgabe hier zum kostenlosen Download. Desweiteren ist sie in unserer App abrufbar. Damit jeder in diesen Zeiten noch einfacher auf der heimischen Couch 100 Seiten Eintracht erleben kann!

Dieter Burkert hat persönlich ausgeliefert

So beleuchtet die aktuelle Ausgabe die tägliche Arbeit unseres Co-Trainers Armin Reutershahn, den die FAZ einst als „perfekten zweiten Mann“ bezeichnete. Gemeinsam mit seinem früheren Weggefährten und Freund Friedhelm Funkel traf die „Eintracht vom Main“-Redaktion Reutershahn zum Doppelinterview. Außerdem im Heft: Evan Ndicka in der Rubrik Eagles25, ein Besuch bei Gelson Fernandes in der Reha, das neue Radioformat EintrachtFM, Peppi Schmidts Nähkästchen über Armin Veh, die Tischfußballer des Vereins im Fokus und vieles mehr.

Einen besonderen Service gab es für einige Vereinsmitglieder übrigens von Vizepräsident Dieter Burkert, der in Sachsenhausen einige Eintrachtler mit dem Magazin überrascht hat. Den wegen COVID-19 ausgefallenen Stammtisch-Abend hat Burkert genutzt, sich ins Auto gesetzt und einige Stammleser im Frankfurter Stadtteil mit der Lektüre versorgt. „Es ist wichtig, in diesen Zeiten für andere da zu sein“, erzählt das Präsidiumsmitglied nach seiner Tour und ergänzt: „Mit den Magazinen konnten wir heute ein paar Mitgliedern wenigstens eine kleine Freude bereiten.“ Die ganze Story dazu gibt’s hier.


Teilen
Funktionen