Den größten Erfolg verbucht Filip Kostic, den die Redaktion in der aktuellen Ausgabe des kicker in der internationalen Klasse verortet.

Der serbische Nationalspieler muss dabei einzig Borussia Dortmunds Jadon Sancho den Vortritt lassen. Grundsätzlich wäre auch eine Kategorisierung als defensiver Außenbahnspieler möglich gewesen. Im Unterschied zu anderen Mannschaften, die mit Dreierabwehrreihe agierten, sei die Anlauflinie der Eintracht aber wesentlich höher, begründete das Fachblatt. Was die Redakteure wiederum nicht davon abhielt, Danny da Costa weiter als defensiven Außenbahnspieler zu betrachten und wie vor einem halben Jahr ins Blickfeld zu nehmen. Kostic war seinerzeit ebenfalls Zweiter in der internationalen Klasse geworden, allerdings noch auf der defensiven Außenbahn.

Keine Zweideutigkeiten gab es freilich bei der Torwartfrage. In diesem Zusammenhang ist es bemerkenswert, dass es mit Frederik Rönnow und Kevin Trapp gleich zwei Schlussmänner in den weiteren Kreis schafften. Dort finden sich auch Martin Hinteregger und Sebastian Rode wieder, letzter hatte in der Rückrunde nach seiner Heimkehr noch zur internationalen Klasse gezählt.

Darüber hinaus gibt es mit Daichi Kamada, Goncalo Paciencia und Evan Ndicka drei Newcomer, die von Null ins Blickfeld rückten.

Bereits im Sommer war die Eintracht mit neun Akteuren vertreten.

Alle Eintrachtler in der Winterrangliste im Überblick:

  • Frederik Rönnow (Torhüter, K-7.)
  • Kevin Trapp (Torhüter, K-11.)
  • Martin Hinteregger (Innenverteidigung, K-5.)
  • Evan Ndicka (Innenverteidigung, B)
  • Danny da Costa (Außenbahn defensiv, B)
  • Sebastian Rode (Mittelfeld defensiv, K-9.)
  • Filip Kostic (Außenbahn offensiv, IK-2.)
  • Daichi Kamada (Mittelfeld offensiv, B)
  • Goncalo Paciencia (Sturm, B)
Teilen
Funktionen