In der am Montag erschienenen Ausgabe ordnet der kicker Sébastien Haller und Luka Jovic in die internationale Klasse der Stürmer ein. Ante Rebic landet im Blickfeld.

Jovic brachte es in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend auf 27 Tore, Haller auf 20 Treffer. In der Torschützenliste der Bundesliga landete der 21-jährige Jovic – zudem zweitbester Torjäger in der UEFA Europa League – auf Platz drei, der 25-jährige Haller immerhin auf Rang zehn. In der Rangliste landeten die beiden auf den Positionen fünf und sechs. An der Spitze thront Robert Lewandowski.

Klaus Allofs, Europameister von 1980, urteilte im Fachblatt: „Direkt hinter Lewandowski würden bei mir die Frankfurter Jovic und Haller rangieren. Eben sie es wirklich im internationalen Wettbewerb bewiesen haben. Jovic, einen angehenden Weltklassemann, sehe ich persönlich vor Haller. Aber ich kann auch damit leben, dass der Franzose wegen seines Werts für die Mannschaft vorgezogen wurde.“

Gemeinsam mit Ante Rebic schwang sich das französisch-kroatisch-serbische Angriffsgespann zeitweise zum ligaweit gefürchteten Trio infernale auf. Der Vizeweltmeister von 2018 knipste zehn Mal und empfahl sich für das Blickfeld.

Alle Eintrachtler in der Rangliste des deutschen Fußballs:

  • Kevin Trapp (Torhüter, IK-6.)
  • Makoto Hasebe (Innenverteidigung, IK-5.)
  • Martin Hinteregger (Innenverteidigung, K-7.)
  • Filip Kostic (Außenbahn defensiv, IK-2.)
  • Danny Da Costa (Außenbahn defensiv, B)
  • Sebastian Rode (Mittelfeld defensiv, IK-3.)
  • Sébastien Haller (Stürmer, IK-5.)
  • Luka Jovic (Stürmer, IK-6.)
  • Ante Rebic (Stürmer, B)

     

Teilen
Funktionen