Jonathan de Guzman erzählt im Trainingslager-Tagebuch aus der Schweiz, warum er das erste Training des Tages verpasst hat und wieso der Uhrencup bereits einen hohen Stellenwert für das Team hat.

Jonathan de Guzman
Mittendrin - zumindest bei der zweiten Einheit des Tages: Jonathan de Guzman.

Von Jonathan de Guzman

Der dritte Tag in der Schweiz ist nun vorbei. Es läuft alles wunderbar für uns. Das Wetter, das Essen und die Einheiten sind sehr gut. Heute habe ich die erste Mannschaftseinheit wegen muskulärer Probleme verpasst, konnte aber am Nachmittag wieder voll mitwirken. Alle sind happy. Auch die Zugänge fühlen sich bei uns wohl und werden von uns integriert.

Fazit: es passt also alles hier für uns! Ich freue mich auf die nächsten Tage und die Spiele beim Uhrencup. Das ist die erste Standortbestimmung für uns. Wir müssen schnell auf Wettkampfniveau sein, denn wir haben schon am 25. Juli das erste Pflichtspiel.


Teilen
Funktionen