Der eine feierte nach über drei Monaten sein Pflichtspielcomeback, der andere rackerte 90 Minuten und traf zum 1:0. Auch im Interview sind Trapp und Dost zur Stelle.

Kevin Trapp über…

…sein Comeback: Natürlich war ich glücklich, wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz stehen zu können. Umso schöner ist aber, dass wir das Spiel gewonnen haben. Auch mit Blick auf die anderen Ergebnisse waren die drei Punkte extrem wichtig. Daher sind wir für heute zufrieden.

…die durchbrochene Sieglosserie: Auch in dieser Hinsicht hat uns der Sieg sicherlich gutgetan. Die sich häufenden Negativerlebnisse waren für die Stimmung sicher nicht förderlich. Es ist gut, dass wir – zumal auswärts – etwas geholt haben. Wir haben insgesamt eine gute Leistung gezeigt. Dennoch gibt es Dinge, die wir verbessern können. Als Torhüter spiele ich natürlich am liebsten zu Null, aber der Sieg steht über allem und gibt uns Selbstvertrauen.

Bas Dost über…

…die Bedeutung des Auftaktsieges: Wir haben immer davon gesprochen, wieder gewinnen zu wollen. Es hat lange gedauert, wir haben in den USA hart dafür gearbeitet und uns den Sieg verdient. Keiner kann sagen, wie es weiter geht, aber ein Anfang ist gemacht. Jetzt wollen wir so weitermachen.

…seine Leistung: Natürlich freue ich mich über das 1:0, das wir geil herausgespielt haben. Wir haben gut umgeschaltet, Mijats Flanke war prima, mein Abschluss auch nicht schlecht. Nicht zu vergessen Timmys Siegtreffer. Die Fans erwarten viel, ich von mir selbst aber auch. Ich verspüre keine Schmerzen mehr. Jetzt geht’s los!

…seine Ambitionen: Ich möchte mich nicht auf eine bestimmte Quote festlegen lassen. Aber es ist schon zu sehen, dass ich dem Spiel mehr Impulse verleihen und mehr Verantwortung übernehmen kann. Wenn ich fit bin, kommen die Tore von allein. Daran glaube ich.


Teilen
Funktionen