Nach einer erholsamen Länderspielpause berichtet Bas Dost über die Stimmung im Team, seine aktuelle körperliche Verfassung und die Rückkehr in die Bundesliga.

Bas, wie geht es dir nach der Länderspielpause?
Die Länderspielpause hat mir sehr gutgetan. Ich bin zu meiner Familie gefahren und wir haben die freie Zeit zusammen genossen. Jetzt bin ich zurück und freue mich auf die anstehenden Spiele.

Mit welcher Einstellung blickst auf das Spiel am Samstag gegen Wolfsburg?
Ich bin motiviert und hoffe, dass wir am Samstag drei Punkte holen. Über einen zusätzlichen Treffer würde mich natürlich sehr freuen.

Wie geht es dir aktuell physisch?
Ich hatte die letzten Wochen mit Schmerzen zu kämpfen, vor allem in meiner Leiste. Gerade fühle ich mich gut und die Beschwerden sind weg. Ich hoffe, dass das so bleibt, aber ich muss meinen körperlichen Zustand im Auge behalten.

In Anbetracht der kommenden Wochen: Wie viele Einsätze traust du dir zu?
Ich denke nicht, dass ich alle acht Spiele auf dem Platz stehen werde, aber unser Kader ist groß und gut genug, dass wir viel rotieren können.

Wie ist aktuell die Stimmung im Team?
Die Stimmung im Team ist durchwegs positiv, das ist einer der Aspekte, der mir so gut an der Eintracht gefällt. Wir haben gegen die Bayern einen tollen Sieg errungen. Es ist zwar schade, dass wir die beiden folgenden Spiele verloren haben, aber das gehört zu der Entwicklung einer Mannschaft dazu. Ich denke, wenn wir so weitermachen, werden wir die nächsten Siege holen.

Wie geht ihr mit der Situation um David Abraham um?
Wir als Team stehen hinter ihm, David ist unser Kapitän und wird stark zurückkommen.

Wie wichtig schätzt du die kommenden Wochen bis zur Weihnachtspause ein? 
Ich erachte die kommenden Wochen als äußerst wichtig. Wir hatten schon gute Vereine hier zu Gast und es liegen noch einige Spiele vor uns. Ich bin jetzt endgültig hier in Frankfurt und bei der Eintracht angekommen und möchte mein Bestes geben, damit wir erfolgreich sind. Ich denke, dass sehr viel Potential in diesem Team steckt und wir diese Saison noch viel erreichen können.

In der Partie gegen Wolfsburg triffst du auf deinen Landsmann Wout Weghorst. Wie bewertest du dessen Entwicklung?
Ich bin sehr stolz auf Wout. Er hat in Holland angefangen Fußball zu spielen und niemand hat damit gerechnet, dass er einmal in der Nationalmannschaft und bei Wolfsburg in der Bundesliga auf dem Rasen stehen wird. Ich hoffe, dass er so weitermacht und seinen Weg erfolgreich beschreitet.

Hat sich die Bundesliga in den drei Jahren deiner Abwesenheit verändert?
Ich habe die Bundesliga während meiner Zeit in Portugal vermisst. Es war ein tolles Gefühl, mein erstes Spiel nach meiner Rückkehr in die Bundesliga gegen Düsseldorf zu bestreiten. Die Liga befindet sich aktuell auf einem sehr hohen Niveau. Die Teams liegen punktetechnisch eng zusammen und der Blick auf die Tabelle ist nach wie vor spannend.

Was bedeutet das Spiel gegen Wolfsburg für dich persönlich?
Ich freue mich auf das Wiedersehen mit meinem alten Klub. Ich werde am Samstag auf viele alte Bekannte treffen. Wenn ich auf dem Feld stehe, liegt der Fokus jedoch auf dem Spiel. Ich werde Wolfsburg keine Punkte schenken!

Wie schätzt du Wolfsburg spielerisch ein?
Gegen Wolfsburg treffen wir auf ein gutes Team. Ich denke, dass uns am Samstag ein harter Kampf erwartet, aber wenn wir fokussiert spielen, ist ein Sieg auf jeden Fall möglich.


Teilen
Funktionen