Am Rande des Mittwochstrainings steht Evan Ndicka EintrachtTV Rede und Antwort – und das sogar auf Deutsch!

Seit fast einer Woche rollt der Ball wieder in Frankfurt! Die Adlerträger dürfen sich seit Freitag in Kleingruppen an Passformen, Dribblings und Torschüssen feilen. Größere Aufmerksamkeit erhielt im Anschluss nicht nur Evan Ndicka im EintrachtTV-Talk, auch der Franzose selbst überraschte mit sicheren Deutschkenntnissen. Im Sommer 2018 verschlug es den jungen Franzosen aus seiner Heimat an den Main. Bei Eintracht Frankfurt überzeugt der 20-Jährige schnell und entwickelt sich in der Abwehr zum Leistungsträger. In der Europa League gelingt ihm sogar der 1:0-Siegtreffer beim Vitória SC im vergangenen Oktober. Dabei zählt er zu den Gewinnern der Umstellung auf die Viererkette nach der Winterpause. Zwar gehört Ndicka zu den gelernten Innenverteidigern, aber auch auf der linken Seite hat er seine Qualitäten als Abwehrspieler bereits eindrucksvoll bewiesen. Neben dem Training arbeitet der Modellathlet fleißig an seinen Deutschkenntnissen und zeigt im Interview, was er bereits gelernt hat.

Du hast ja während der Zeit in der Quarantäne viele Serien geschaut. Welche sind dir in Erinnerung geblieben?
Das stimmt, ich habe wirklich viele Serien auf Netflix geschaut. Gesehen habe ich zum Beispiel „La casa de papel“ [Haus des Geldes; Anm. d. Red.] und auch „Vikings“.

Und beide Serien hast du schon fertig geschaut?
Ja, beide hatte ich schnell durch!

Natürlich hast du die Zeit auch genutzt, um weiter Deutsch zu lernen, oder?
Auf jeden Fall, die Quarantäne hat sich gut dafür geeignet, meine Sprachkenntnisse aufzubessern. Somit war die Zwangspause immerhin für etwas gut – auch wenn die Umstände natürlich lieber andere sein sollten. Insgesamt läuft es immer besser.

Kommen wir zum sportlichen, Evan: Nach der Winterpause hast du als Linksverteidiger gespielt. Wie hast du die neue Rolle empfunden?
Das war eine neue Position für mich, aber ich muss mich anpassen. Insgesamt ist es für mich ordentlich gelaufen, da ich viel Spielzeit erhalten habe.

Hast du in deiner Jugend in Frankreich bei AJ Auxerre möglicherweise auch außen gespielt oder wurdest du schon immer als Innenverteidiger eingesetzt?
Guter Hinweis! In der Nationalmannschaft bin tatsächlich ebenfalls als Linksverteidiger zum Einsatz gekommen, aber auch nur manchmal.

Du spielst meistens zusammen mit Filip Kostic auf einer Seite. Wie klappt das Verständnis?
Unabhängig von sportlichen Fragen ist Filip Kostic ein großer Freund für mich. Wir pflegen eine sehr gute Beziehung zueinander.

Wie empfindest du momentan die Zeit ohne Fußballspiele? Wie gehst du damit um, dass ihr derzeit nur trainieren könnt?
Es ist ein bisschen schwierig, kleine Gruppen, zerstückelte Einheiten, aber immerhin dürfen wir wieder auf den Platz. Die Übungen am Stadion finden immer morgens statt, oftmals absolvieren wir nachmittags zu Hause ein zusätzliches individuelles Programm.


Teilen
Funktionen